Serienlexikon

«Dawson’s Creek»

von  |  Quelle: Sony Pictures Television
Im Herbst 1997 wurden die 13 Episoden der ersten Staffel aufgezeichnet und «Dawson’s Creek» startete im Januar 1998.



Nach den riesigen Horror-Erfolgen von «Scream» (1996), «Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast» (1997) und «Scream 2» (1997) wagte sich Hollywoods Teenagerdrama-Meister Kevin Williamson an eine Jugenddramaserie - «Dawson’s Creek» war geboren. Williamson, der am 14. März 1965 in New Bern, North Carolina, geboren wurde, wuchs wie seine Serienfigur Dawson Leery auf. Die Produzenten kauften das Leben von Williamson, seiner Freunde und all seiner Erfahrungen.



1997 trat Williamson an Sony Pictures Television heran und lernte Paul Stupin, den ausführenden Produzenten der Serie, kennen. Zunächst wollte man das Format an den Sender FOX verkaufen. Doch das Script verschwand in einer Schublade. Beim zweiten Versuch, bei TheWB, sollte man zunächst einen Pilotfilm herstellen und eine weitere Folge verfilmen. Im Herbst 1997 wurden dann die 13 Episoden der ersten Staffel aufgezeichnet und so startete «Dawson’s Creek» als Mid-Season-Serie im Januar 1998.



Kevin Williamson war storytechnisch für die Serie verantwortlich, aber er stieg zum Ende der dritten Staffel aus. Für das große Serienfinale in Staffel sechs kehrte er zurück und schrieb mit Maggie Friedman das Skript. Friedman übernahm nach Williamsons Abgang den Storyverlauf der Serie und wurde in Staffel sechs die ausführende Produzentin.



Schauspieler

James Van Der Beek («Three») ist Dawson Leery

Katie Holmes («Batman Begins») ist Josephine 'Joey' Potter

Michelle Williams («Station Agent») ist Jennifer 'Jen' Lindley

Joshua Jackson («The Skulls») ist Pacey Witter

Mary Beth Peil («Die Frauen von Stepford») ist Evelyn 'Grams' Ryan

Mary-Margaret Humes («Motocrossed») ist Gail Leery (1998-2001, danach Gastauftritte)

John Wesley Shipp («Second to Die») ist Mitch Leery (1998-2001)

Nina Repeta («Die Göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern ») ist Bessie Potter

Kerr Smith («Charmed») ist Jack McPhee (1998-2003)

Meredith Monroe («Criminal Minds») ist Andrea 'Andie' McPhee (1998-2000)

Busy Philipps («Love, Inc.») ist Audrey Liddell (2001-2003)



Charaktere

Dawson Leery (James Van der Beek)

Als Einzelkind aufgewachsen ist Dawson stark selbstbezogen und schnell angreifbar. Mit seinen Eltern, zeitweise auch nur einem von beiden, wohnt er in der Kleinstadt Capeside an einem Fluss. Sein größter Wunsch ist es, Regisseur zu werden und Steven Spielberg zu treffen.



Josephine „Joey“ Potter (Katie Holmes)

Joey ist das Mädchen vom anderen Flussufer. Ihr Vater sitzt im Gefängnis, ihre Mutter starb vor einigen Jahren. Mit ihrer Schwester und deren schwarzen Freund unterhält sie ein Strandrestaurant in der Kleinstadt. Joey ist seit Ewigkeiten in ihren besten Freund Dawson verknallt.



Jennifer „Jen“ Linley (Michelle Williams)

„The Girl Next Door“, wie die TVGuide 1998 Michelle Williams betitelte. Das Mädchen, das neben Dawson wohnt, erlangt sofort seine Aufmerksamkeit. Jennifer wohnt bei ihrer Großmutter, da ihre Eltern sie aus New York wegschickten. Sie trieb es dort zu wild, deshalb musste sie nach Capeside - einen Ort, den sie anfangs hasste.



Pacey Witter (Joshua Jackson)

Der Dorftrottel vom Dienst. Pacey sieht sich selbst als Versager, nachdem seine Familie ihn jahrelang so behandelte. In der Schule gibt er sich keine Mühe, hat lieber im Hier und Jetzt seinen Spaß. Er glaubt nicht, dass er etwas im Leben erreicht.



Serienverlauf

Staffel I

Mit der ersten Folge änderte sich vieles im Alltag von Dawson Leery. Seine beste Freundin weigerte sich mit ihm in einem Bett zu schlafen, da sie in der Pubertät sei. Die Tage darauf zog eine attraktive 15-jährige Blondine in das Nachbarhaus, in die er sich verliebte. Bereits nach kurzer Zeit waren er und Jennifer ("Jen") ein Paar. Außerdem ging Dawsons Mutter fremd, ein Problem, welches sich über drei Staffeln zieht. Zum Ende der ersten Staffel verliebte sich Dawson in seine beste Freundin, die ihm schon lange sein Herz geschenkt hatte.



Staffel II

Im zweiten Jahr bekam die Clique der vier Freunde Zuwachs: Jack und Andrea „Andi“ McPhee zogen nach Capeside. Daraufhin wurde auch die Serie vielschichtiger: So entwickelte Pacey ein eigenes Leben und kam mit Andi zusammen, Joey ging mit Jack fremd, ehe dieser erkannte, dass er homosexuell ist. Der Tod von Jens Großvater hinterließ bei ihr eine große Lücke, außerdem lernte sie ihren besten Freund Jack kennen. Als Joey und Dawson wieder zueinander finden, hält ihr Glück nur kurze Zeit. Joeys Vater, der erst vor kurzem aus dem Gefängnis gekommen ist, musste dortin zurück. Gerade Dawson ist dafür verantwortlich, weil er es war, der zur Polizei ging.



Staffel III

Nach einem langen Sommer kehrt Dawson zurück nach Capeside, will aber seine beste Freundin nicht sehen. Er kann sich selbst noch nicht verzeihen, was er Joey und ihrer Familie angetan hat. Daraufhin bittet er Pacey sich um Joey zu kümmern und nachdem Pacey herausgefunden hat, dass seine Freundin Andi ihn im Sommer betrogen hatte, trennt er sich von ihr. Pacey und Joey werden zum Ende der Staffel das neue Traumpaar, damit ist Dawson wenig einverstanden und so scheint die Freundschaft mit Pacey für beendet.



Die Eltern von Dawson lassen sich offiziell scheiden, daraufhin entschließt sich Gail Leery ein Fischrestaurant in Capeside zu eröffnen. Dort finden Mitch und Gail wieder zusammen und heiraten schlussendlich ein zweites Mal.



Jen lernt den zwei Jahre jüngeren Henry Parker kennen und hat zunächst Probleme mit dieser Beziehung. Sie kommt mit seiner Art nicht klar, weil dieser sich verstellt, aber sie das Kindliche in ihm sieht.



Staffel IV

Im vierten Jahr werden erneut Charaktere eingeführt: Paceys Schwester Gretchen (Sasha Alexander) kommt für ein Jahr nach Capeside zurück. Sie und Dawson werden ein Paar, die Beziehung scheitert aber, dass Gretchen zurück an die Uni geht und Dawson nach seinem Abschluss der Highschool an der UCI Filmhochschule in Los Angeles studiert.



Auch die Beziehung von Joey und Pacey geht weiter: So werden die beiden miteinander intim. Allerdings trennt sich Pacey in Folge von ihr, da er nicht die qualifizierende Leistung aufbringt, um auf ein College zu gehen. Völlig demotiviert verlässt er Capeside und segelt um die Welt.



Nichts Besonderes passiert in Jennifers Liebesleben: Henry und sie sind schon zur ersten Folge kein Paar mehr, da dieser wegen seiner Footballtalente auf einer speziellen Schule aufgenommen worden ist.
Jack bekommt seinen ersten Freund und Andi verlässt Capeside, um für ein Jahr nach Venedig zu gehen.



Staffel V

Die komplette Handlung der Serie verlagert sich nach Boston, denn Joey, Jack und Jen studieren dort. Pacey ist ebenfalls dort und wird Koch in einem Nobelrestaurant. Dawson schmeißt die Filmhochschule in Los Angeles. Kurze Zeit später stirbt Dawson’s Vater bei einem Autounfall. Jen und Dawson werden kurzzeitig ein Paar, Pacey kann bei Joeys Zimmergenossin, Audrey, landen.



Staffel VI

In der kompletten Staffel dreht es sich um eine Frage: Nimmt Joey ihre erste Liebe Dawson oder doch den stürmischen Pacey?



Außerdem ist Dawson auf den Spuren von Kevin Williamson: Der Junge aus Capeside will seine Jugend verfilmen, findet aber niemanden, der hinter ihm steht. Daraufhin fasst er den Plan, selbst die Produktionskosten zu übernehmen. Sein Freund Pacey, der mittlerweile als erfolgreicher Broker arbeitet, soll Dawsons komplettes Geld vermehren. Doch er verliert alles, so scheint der Plan gescheitert zu sein. Doch wozu hat man seine Freunde? Und so treibt Joey die Clique an, Dawsons Film gemeinsam zu unterstützen.



Serienfinale

Im zweistündigen Serienfinale, das fünf Jahre nach der sechsten Staffel spielt, ist Dawson erfolgreicher Produzent der Jugendserie «The Creek», deren Handlung gerade auf der ersten Staffel von «Dawson’s Creek» basiert. Sein Wunsch, Steven Spielberg zu treffen, wird wahr.



Des Weiteren heiratet Dawsons Mutter ein drittes Mal in Capeside, wo sich wirklich alle wieder sehen. Auch Andi kehrt zurück, ist allerdings nur in der Extended-Version der Folge zu sehen. Jack ist in den vergangenen fünf Jahren mit Paceys Bruder Doug (Dylan Neal) zusammengekommen, dessen Homosexualität immer vermutet wurde.



Der Kreis der Serie schließt sich mit dem Tod von Jennifer Lindley. Sie kam in der ersten Folge und weckte den Freundeskreis auf, in der letzten Folge starb sie.

Kurz-URL: qmde.de/11153
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUlrich Pleitgen: Literatur als Lebensmittelnächster ArtikelSchwacher «Simpsons»-Auftakt
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Redneck Rave Festival endet mit fast 50 Strafanzeigen
Redneck Rave: "Amerikas wildeste und verrückteste Country Party" Im US-Bundesstaat Kentucky fand in der vergangenen Woche unter dem Namen "Redneck ... » mehr

Surftipps

Redneck Rave Festival endet mit fast 50 Strafanzeigen
Redneck Rave: "Amerikas wildeste und verrückteste Country Party" Im US-Bundesstaat Kentucky fand in der vergangenen Woche unter dem Namen "Redneck ... » mehr

Werbung