TV-News

Darum stellt die zweite «The Masked Singer»-Staffel ProSieben vor eine Herausforderung

von   |  2 Kommentare

Geschick ist gefragt: Wann wird der Münchner Sender ProSieben die Masken-Show zurückbringen? Eine Variante wäre besonders prickelnd – nur für RTL nicht.

Diese Entscheidung war freilich alternativlos: ProSieben hat seine Show «The Masked Singer», die zuletzt zwei Mal mehr als 27 Prozent Marktanteil einfuhr, verlängert. 2020 soll es mit der von Endemol Shine Germany kommenden Produktion weitergehen. Während dieser Entschluss keine Überraschung ist, dürfte sich das Finden eines Sendeplatzes im kommenden Jahr als weitaus spannender erweisen. Dass die Show nämlich wieder im Sommer donnerstags läuft, erscheint eher unwahrscheinlich.

Das festgelegte ProSieben-Programm am Donnerstag ist straff. Von Oktober bis Anfang Dezember wird der Sender wieder auf den Erfolg «The Voice of Germany» setzen, direkt Anfang 2020 ist für diesen Abend die neue Heidi-Klum-Show «Queen of Drags» geplant und ab Frühjahr wird Platz gemacht für die nächste Runde von «Germany’s Next Topmodel». Egal wie sehr man sich beeilen könnte; vor Mitte Mai wird das nächste Topmodel nicht gefunden sein. In der zweiten Juni-Woche startet dann die Fußball-Europameisterschaft mit zwei Wochen, in denen Spiele donnerstags stattfinden. Ergo: 2020 hätte ProSieben donnerstags erst ab Juli Platz für die maskierten Sänger.

Angesichts der hohen Quoten ist es daher durchaus eine Überlegung Wert, einen anderen Sendeplatz zu wählen. Prickelnd wäre sicherlich eine Verlegung auf den Samstagabend. Hier zeigt ProSieben üblicherweise lose Showreihen, darunter Formate mit Joko und Klaas, einige Neustarts, eine zweite Staffel von «Alle gegen einen» und natürlich «Schlag den Star». Aber es ließe sich sicherlich sechs (oder vielleicht sogar acht) Wochen lang Platz schaffen für die maskierten Sänger. Es käme dann wohl zum prickelnden Duell von «The Masked Singer» und dem RTL-Dauerbrenner «Deutschland sucht den Superstar».

Aber auch der Samstagabend hat seine Macken. Matthias Opdenhövel ist in der kommenden Saison erneut als Moderator der ARD-«Sportschau» und hier regelmäßig als Host der Bundesliga-Zusammenfassungen am Samstagvorabend vorgesehen. Auch wenn die «Sportschau» um kurz vor acht Uhr zu Ende ist, in 18 Minuten schafft er es nicht vom Kölner «Sportschau»-Studio ins «The Masked Singer»-Set. Problemfreier wäre da ein Sendeplatz am Dienstagabend, eben aber auch weniger aufregend. ProSieben wird in dieser Frage also nochmal alle Möglichkeiten genau durchspielen müssen.

Diese einzigartige Show mit einem Mix aus Musik- und Rate-Spaß begeistert wirklich alle Altersgruppen und zieht ganze Familien in ihren Bann. Und auch in den sozialen Medien wird mitgeraten und spekuliert, wer hinter den aufwendig gestalteten Masken steckt - kein Prominenter ist mehr sicher! Wir freuen uns sehr, 2020 mit ProSieben in die zweite Runde zu gehen
EndemolShine-CEO Magnus Kastner
ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann: "«The Masked Singer» hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen. Hätte vor zwei Monaten jemand behauptet, dass in diesem Sommer die Leute darüber spekulieren, wer das Monster oder der Astronaut ist, wäre er ausgelacht worden. Ganz Deutschland spricht über diese wunderbare TV-Show - im Büro, mit Freunden, Online oder in den Sozialen Netzen. Das zeigt die Magie von Live-Fernsehen. Ich freue mich jetzt auf neue verrückte Masken im nächsten Jahr auf ProSieben. Danke an das Team von EndemolShine Germany für diese liebevolle, verrückte Show."

Kurz-URL: qmde.de/110935
Finde ich...
super
schade
76 %
24 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der Traumjob - bei Jochen Schweizer» verschwindet im Quotenkellernächster Artikel«Younger» läuft nahezu unter Ausschluss der Fernsehöffentlichkeit
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
24.07.2019 11:58 Uhr 1
Wie in einem anderen Bericht schon vermutet wurde, will ich es hier auch noch mal kurz Ansprechen. So sehr sich Pro7 auch über die Quoten freut und klar war, das es nächstes Jahre eine neue Runde gibt, so schwer wird es aber werden, geeignete Kandidaten zu finden. Daher wird es über kurz oder lang nur zwei Alternativen für diese deutsche Version geben. Erstens, man muss auf ausländische Kandidaten greifen weil es sicher nicht so viele VIPs hier gibt, die z.B. neben der Schauspielerei auch gut singen können. Oder, und das wird am wahrscheinlichsten sein: Man nimmt Sänger von denen man evtl. lange nichts mehr gehört hat. Was man schon an Lucy sah und sicher auch noch einer dabei ist. Dies wäre aber die denkbar schlechteste Wahl, da es dann keine wirklichen Überraschungen mehr gibt und somit die Quoten wieder schnell fallen werden.
Wolfsgesicht
24.07.2019 12:36 Uhr 2
Ich glaube schon dass man über weitere 2 bis 3 Jahre gesehen jährlich 10 prominente zusammenbekommt. Natürlich wären dann aber 2 ausländische namhafte Promis ganz schön. Da die Show ja gut läuft wäre das mit der Gage wohl weniger ein Problem, aber mit der Zeit.



Da aber Alle gegen Einen und auch das Duell um die Welt und ja auch neue Joko und Klaas Shows geplant sind ( und Schlag den Star gibts auch noch) könnte das Frühjahr parallel zu DSDS natürlich schwierig werden, wenn auch nicht unmöglich. Da müsste Alle gegen Einen vielleicht einfach auf einen anderen Slot (Dienstag) wechseln. Im Herbst wäre die Kollision mit TVOG. Zwar nicht zeitlich, aber thematisch.

Der Sommer ist wahrscheinlich nicht der Traum, da es je nach der Unterbringung mit dem Kostüm schon sehr heiß wird. Im Studio ging’s, aber wer weiß wie die Garderoben aussehen.

Schwierig.



Ich würde mir ja wünschen dass die Show größer wird. Also mal so etwas wie die ne kleinere oder größere Konzerthalle gefüllt wird (schön wäre die Westfalenhalle :P ) oder man vielleicht wie DSDS ein bisschen tourt. Da hätte es dann einen anderen Event-Charakter und nochmal eine andere Zugkraft, als diese 400 Zuschauer Produktion jetzt :D

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung