US-Quoten

«Hawaii Five-0» gewinnt den Freitagabend, es gibt aber einen Wermutstropfen

von

Die CBS-Krimiserie «Hawaii Five-0» hat sich mit einer Doppelfolgen-Programmierung zwar bei Jung und Alt durchgesetzt, dennoch wurde beim Gesamtpublikum ein neues Tief aufgestellt.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 7,68 Mio. (4%, 18-49)
  2. NBC: 4,22 Mio. (4%, 18-49)
  3. FOX: 2,19 Mio. (3%, 18-49)
  4. ABC: 2,16 Mio. (2%, 18-49)
  5. The CW: 1,51 Mio. (1%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Vor der Weihnachtspause schickte CBS seine Krimiserie «Hawaii Five-0» im Doppelpack auf Sendung. Obwohl man damit bei Jung und Alt den Freitagabend gewonnen hat: Beim Gesamtpublikum gab es einen neuen Negativrekord zu vermelden. Auf dem regulären Sendeplatz um 21 Uhr sahen 8,47 Millionen Menschen zu, um 22 Uhr ging es dann runter auf eine Sehbeteiligung von 7,67 Millionen. Letztere Reichweite war die schlechteste für das Format seit Mitte April 2013. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen dagegen blieben die Ergebnisse stabil bei vier Prozent Marktanteil. Ebenfalls vier Prozent ergatterte «MacGyver» im Vorfeld, insgesamt belief sich die Zuschauerzahl auf 6,91 Millionen.

Teilen musste sich CBS den Sieg bei den Umworbenen unter anderem mit FOX, wo sich «Hell’s Kitchen» zur besten Sendezeit binnen Wochenfrist von drei auf vier Prozent Marktanteil zu steigern wusste. 3,07 Millionen Zuschauer wohnten der Koch-Realityshow insgesamt bei. «The Exorcist» verharrte auch mit seinem zweiten Staffelfinale bei äußerst mageren zwei Prozent Marktanteil, lediglich 1,32 Millionen aller Fernsehenden wollten das (vermutlich letzte?) Kapitel der Horrorserie sehen.

Auch NBC gelang eine Quote von vier Prozent – und zwar abermals mit der zwischen 21 und 23 Uhr ausgestrahlten «Dateline». «Blindspot» hingegen blieb bei drei Prozent Marktanteil hängen. ABC krebste mit «Once Upon A Time», «Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.» und «20/20» bei unverändert miesen zwei Prozent Marktanteil herum. The CW setzte diesmal übrigens nicht auf «Jane the Virgin» und «Crazy Ex-Girlfriend» und wurde dafür belohnt: Die abendfüllende «Hollywood Christmas Parade» unterhielt nämlich anders als die ersteren beiden genannten Produktionen mehr als eine Million Zuschauer, genauer gesagt 1,51 Millionen US-Bürger. Bei den Jüngeren verharrte das kleine Network jedoch bei einem Prozent Marktanteil.

Kurz-URL: qmde.de/97821
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRund um «Bares für Rares»: Wie läuft es eigentlich für «Küchenschlacht» und «Rosenheim-Cops»?nächster Artikel«On My Block»: Netflix bestellt neue Highschool-Comedy
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung