US-Quoten

«Will & Grace» muss Verluste hinnehmen

von

Nach dem spektakulären Staffelstart vergangenen Donnerstag, verliert die Sitcom mit der zweiten Episode an Quote und Zuschauern. Die Premiere der neuen «Scandal»-Season lässt Luft nach oben.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 10,37 Mio. (11%, 18-49)
  2. ABC: 5,78 Mio. (5%, 18-49)
  3. NBC: 5,26 Mio. (5%, 18-49)
  4. FOX: 3,14 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 0,69 Mio. (1%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Zurückliegende Woche feierte die NBC-Sitcom «Will & Grace»  nach mehr als elf Jahren ein rundum gelungenes Comeback. Zehn Prozent fuhr die Comedyserie, in der sich hauptsächlich mit dem Thema Homosexualität beschäftigt wird, in der werberelevanten Zielgruppe ein. Doch auch wenn die Sitcom diesen Donnerstag nicht an diese Traumquote anknüpfen konnte, blieb sie trotz Rückschlag solide. Diesmal interessierten sich sieben Prozent der jungen Erwachsenen für die Comedyserie und lieferten so einen weiteren Beleg dafür, dass NBC mit der Entscheidung, eine neunte Staffel zu ordern, womöglich richtig lag. Immerhin war man die zweitstärkste Sendung des Abends, die alles überstrahlende NFL-Berichterstattung nicht mitgerechnet. Allerdings ist es nach zwei Folgen selbstverständlich zu früh, um ein Zwischenfazit zu ziehen. Zunächst muss «Will & Grace» zeigen, dass die Formkurve nicht dauerhaft nach unten zeigt. Die Zuschauerzahl belief sich diesmal auf 7,04 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren, die erste Folge lief noch vor zweistelligem Millionenpublikum.

Am gestrigen Donnerstag startete außerdem «Scandal»  in seine neue, finale Staffel, ebenfalls auf dem 21-Uhr-Slot. Fünf Prozent der 18- bis 49-Jährigen wollten sich die Premiere der siebten Season nicht entgehen lassen, 5,55 Millionen Zuseher waren mit von der Partie. Damit traf man zwar in etwa den Durchschnitt der zurückliegenden Staffel, allerdings verlief deren Premiere deutlich besser. Da hatte man bei ABC möglicherweise mehr erwartet. «Scandals» Lead-In, «Grey’s Anatomy», setzte sich trotz leichten Verlusten die Serien-Krone auf. Der ABC-Dauerbrenner holte sich acht Prozent der Umworbenen. Die Krankenhausserie lockte insgesamt 7,90 Millionen Interessierte vor die amerikanischen TV-Geräte.

Über allem thronte jedoch wie zu erwarten die Berichterstattung zur NFL. Zu Beginn der Primetime erreichte CBS neun Prozent bei den Werberelevanten, zur Übertragung des Spiels schalteten zwölf Prozent ein. Mit 10,78 Millionen Fans war American-Football erwartungsgemäß der Zuschauerkrösus des Donnerstag-Abends.

Kurz-URL: qmde.de/96307
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Gesichter im RTL-Sportnächster ArtikelARD-Komödie sticht sie alle aus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

UEFA Champions League: Konferenz

Heute • 19:00 Uhr • Sky Sport 1 HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Aline v. Drateln
#MeToo und dabei müssen wir davon ausgehen, daß es am häufigsten diejenigen trifft, die kein Handy haben und es twittern können.
Sky Sport News HD
+++ BREAKING +++ Italien bekommt es in den Playoffs um den WM-Einzug mit einem schweren Brocken zu tun +++ Mehr:? https://t.co/91OPkLKxYt
Werbung
Werbung

Surftipps

Vor 50 Jahren: Dolly Parton ersetzt Norma Jean in der Porter Wagoner Show
Vor einem halben Jahrhundert wurde Dolly Parton zum festen Bestandteil der legendären "The Porter Wagoner Show". Sie hat ein bewegtes Leben, diese ... » mehr

Werbung