Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Die Experten

10. April 2017

von   |  2 Kommentare

War bei der «Super Nanny» alles fake? Warum heißt die Rolle der Star Trek-Hauptdarstellerin Michael? Wird Rach unfair behandelt? Dazu «Simpsons», «Rabenmütter» und mehr. Björn Sülter beantwortet wieder diese und andere Fragen.

Diverse: Warum macht ProSieben immer nach dem Couch-Gag bei den «Simpsons» Werbung?

Björn Sülter: Die Antwort von ProSieben zu diesem Thema ist: Genauso ist es auch in den USA bei FOX.

Niko: Wann geht es mit «Ein Fall für zwei» weiter?

Björn Sülter: In Frankfurt haben just die Dreharbeiten für vier neue Folgen begonnen. In der Folge mit dem Arbeitstitel "Ninas Fall" (Buch: Mike Bäuml) ist Cybermobbing unter Teenagern der Auslöser für einen Mord. In der Episode mit dem Arbeitstitel "Mord nach Bauplan" (Buch: Carlos Calvo und Martin Doljes) wird der Bauunternehmer Holger Freising tot aufgefunden. Die Drehbücher der weiteren Episoden, "Überdruck" und "Der Abschiedsbrief" (jeweils Arbeitstitel), stammen von Michael Klette, Charlotte Wetzel und Boris Gullotta. Die Dreharbeiten für die ersten beiden Episoden dauern voraussichtlich bis 21. Juni 2017. Die Sendetermine stehen noch nicht fest.

Emre: Wie erfolgreich war die zweite Staffel von «Rabenmütter» und wird die Sketchcomedy-Serie um eine dritte Staffel verlängert?

Björn Sülter: Die erste Staffel hatte 2016 in Sachen Quoten schon nicht geglänzt. So war die Reihe primär wegen den teilweise tollen Zielgruppenwerten verlängert worden. Auch dieses Jahr sah das Bild ähnlich aus. Keine der fünf Ausgaben kam über den Schnitt beim Gesamtpublikum, gerade rund 80% wurden hier erreicht. Doch bei den Umworbenen sprangen alle Ausgaben über die Marke. Offiziell ist noch nichts, eine weitere Fortsetzung ist aber nicht unwahrscheinlich.

Heiko: Welche Theorien gibt es bezüglich der Meldung, dass die neue Hauptdarstellerin von «Star Trek: Discovery» einen Charakter namens Michael Burnham spielt und somit einen männlichen Vornamen hat?

Björn Sülter: Zunächst einmal ist Michael zwar eher ein typisch männlicher Vorname, trat jedoch auch schon als weiblicher Vorname in Erscheinung. Prominente Beispiele sind die Schauspielerinnen Michael Learned und Michael Michele. Ob man seitens der Autoren hier schlicht einen eher ungewohnten weiblichen Vornamen wollte, oder ob es noch einen Subtext gibt, ist zu diesem Zeitpunkt unklar. «Star Trek» war immer und in vielerlei Hinsicht Vorreiter beim Brechen von Konventionen - somit ist es auch hier nicht ausgeschlossen, dass sich mehr hinter der Wahl verbirgt. Bald wissen wir alle sicher schon mehr.

Waldemar: Ich habe mich sehr gewundert, dass die Rückkehr von Rach so negativ beschrieben wird. Ist das fair? Welcher TV-Koch ist denn aktuell überhaupt noch erfolgreicher oder der Erfolgreichste?

Björn Sülter: Wirklich fair ist das natürlich nicht. Außer Christian Rach gibt es bei den Koch-Help-Shows aktuell noch «Rosins Restaurants» mit Frank Rosin bei kabeleins und «Die Kochprofis» auf RTL II. Rollen wir das Feld mal von hinten auf.

«Die Kochprofis» haben ihre besten Zeiten lange hinter sich. Das langlebige Format zieht aktuell Donnerstags um 20.15 Uhr noch rund 800.000 bis 900.000 Zuschauer und erreicht mit um die drei Prozent Marktanteil nicht den Senderschnitt beim Gesamtpublikum. Auch in der Zielgruppe sieht es mit 400.000 bis 500.000 Zuschauern und rund vier Prozent nicht gut aus.

Frank Rosin beschert kabeleins dienstags um 20.15 Uhr verlässlich über eine Million Zuschauer. Oft erreicht er dabei die vier Prozent Marktanteil bei allen und somit gerade so den Senderschnitt. Bei den Umworbenen stehen meist rund 700.000 Zuschauer und dabei mit fünf bis 7,5 Prozent deutlich mehr als der Senderschnitt zu Buche.

Was uns zu Christian Rach, seinem «Der Restauranttester» und der Krux mit den Zahlen bringt. Ja, seine Glanzzeiten sind definitiv vorbei. Doch auch RTL hat insgesamt heute mehr zu knabbern als damals und viele ehemalige Hitformate liegen am Boden. Rach hat mit den ersten vier neuen Ausgaben immerhin 2,62 Millionen, 2,53 Millionen und zweimal 2,74 Millionen erreicht. Der Markanteil bei allen lag zwischen 8,1 und 9,3 Prozent und zuletzt zweimal wieder nahe am Senderschnitt. Gleiches Spiel in der Zielgruppe: Rund 1,25 Millionen, rund 12,5 Prozent und somit zuletzt zweimal fast Senderschnitt.

Ergo: Rach hat immer noch die meisten Fans bei allen und den Umworbenen, seine Werte sind jedoch gemessen am Senderschnitt etwas schwächer als die von Frank Rosin. Wie man das zu bewerten hat, ist sicher ein weites Feld. RTL wird der Sendung vermutlich noch eine weitere Chance in einer neuen Staffel geben.

Stefan: Im Wikipedia-Eintrag der TV-Sendung «Die Super Nanny» steht, dass es sich dabei um eine Pseudo-Doku handelte. Das heißt, dass Ereignisse von Laiendarstellern vorgetäuscht wurden. Stimmt es wirklich, dass es diese Fälle nie gegeben hat? Katharina Saalfrank hat in Talkshows doch häufig über einzelne Fälle berichtet und behauptet, dass die Familien nach Drehschluss oftmals psychologisch begleitet werden. Ich kann mir unmöglich vorstellen, dass sie sich das ausgedacht hat.

Björn Sülter: Ich habe mich mit dem Team von Frau Saalfrank kurzgeschlossen und folgende Antwort erhalten: "Der Eintrag bei Wikipedia stammt natürlich nicht von uns und Sie haben Recht: Obwohl weder Frau Saalfrank jemals als Laiendarstellerin aufgetreten ist, sondern als Diplom-Pädagogin in dem Format gearbeitet hat, und auch keine einzige Familie als Laiendarsteller zu sehen war, wird bei Wikipedia das Format als eine „Pseudo-Doku“ bezeichnet. Wir haben es irgendwann aufgegeben, dies korrigieren zu wollen."

Generell kann man bezüglich Wikipedia ohnehin nur den Tipp geben: Auch dort alles hinterfragen! Die Seite ist in vielen Dingen eine gute und schnelle Hilfe, Fehler und Ungenauigkeiten gibt es jedoch auch dort - wie überall - mehr als genug.

Volker: Könnt ihr vielleicht mal in eurer Ausgabe oder im Quotenbereich eine Aufstellung machen, was die erfolgreichsten Sendungen bei den wichtigsten Sendern sind, damit man mal sieht, was gerade so die erfolgreichsten Sendungen sind?
Oder eine regelmäßige Rubrik draus machen so einmal im Monat.


Björn Sülter: Ich habe diese sehr gute Idee an die Chefredaktion weitergeleitet und denke, dass sie gute Chancen hat.

Das war es für diese Woche. Bitte senden Sie Ihre Fragen, Anmerkungen und Hinweise über das untere Formular ein.

Kurz-URL: qmde.de/92275
Finde ich...
super
schade
88 %
12 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben baut seinen Vorabend umnächster ArtikelZDF verlängert Vertrag mit Carmen Nebel
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
10.04.2017 13:22 Uhr 1
Frau Saalfrank hatte dann ganz kurzzeitig nach ihrem Ende bei RTL eine Sendung in den III.Programmen....die habe ich mal gesehen und fand es sehr interessant.
medical_fan
10.04.2017 16:11 Uhr 2
Der wo die Wikipedia Frage gestellt hat ja der hat glaub ich nicht so viel Ahnung. Das man nicht alles glauben darf was bei Wikipedia steht ist ja selbstverständlich.

Ihre Frage an «Der Experte»

Ihr Name:


Ihre E-Mail-Adresse:


Nachricht:


Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung