Quotennews

Erfolgreicher Neustart: «Silvesterstadl» schlägt «Willkommen 2017»

von

Zumindest beim Gesamtpublikum war die Schlagershow wieder erfolgreicher als die «Stadlshow SIlvester» 2015. Auch Skispringen, «Tagesschau» und die Neujahrsansprache der Kanzlerin waren beliebt.

Quotenübersicht «Silvesterstadl»

  • 2006: 4,74 Mio. / 22,0%
  • 2007: 4,25 Mio. / 20,6%
  • 2008: 3,72 Mio. / 17,5%
  • 2009: 4,30 Mio. / 18,0%
  • 2010: 4,55 Mio. / 19,3%
  • 2011: 3,63 Mio. / 15,7%
  • 2012: 3,33 Mio. / 15,2%
  • 2013: 3,58 Mio. / 15,6%
  • 2014: 3,93 Mio. / 17,8%
  • 2015: 2,81 Mio. / 13,0% («Stadlshow Silvester»)
Zuschauer ab 3 / Marktanteil ab 3
Nur ungern dürften sich die Verantwortlichen des Ersten Deutschen Fernsehens an das Experiment «Stadlshow»  zurückerinnern. Ende 2015 scheiterte die Verjüngungskur für den «Musikantenstadl»  krachend, der Auftakt wurde damals zum Flop. Die zweite Ausgabe kam dann ausgerechnet an Silvester als «Stadlshow Silvester»  daher und bestätigte, dass die Premierenquoten kein Einzelfall waren. Im Vergleich bis zum jahrelang zuvor gesendeten «Silvesterstadl»  verlor die Show über eine Million Zuschauer. Für 2016 entschied man sich für einen Mittelweg: die alte Sendung kehrte zurück, jedoch unter neuer Führung. Ausgerechnet Quizonkel Jörg Pilawa, der bis dato nur wenig mit Schlagerformaten zu tun hatte, moderierte den neuen «Silvesterstadl».

Letztlich muss man festhalten, dass die Rückkehr zu den Wurzeln dem Ersten am Silvesterabend geholfen hat. 3,47 Millionen Zuschauer waren ab 20.15 Uhr mit von der Partie – 0,66 Millionen mehr als die «Stadlshow Silvester» 366 Tage zuvor verzeichnete. Der «Silvesterstadl» knüpfte damit wieder an alte Zeiten an, in denen drei bis fünf Millionen einschalteten. Darüber hinaus schlug man sogar «Willkommen 2017»: die ZDF-Übertragung fiel mit 3,21 Millionen Interessierten hinter die ARD-Show zurück, die auf schöne 15,2 Prozent kam.

Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Schlagersendung wenig überraschend kein Erfolg. Mit 5,4 Prozent Marktanteil knüpfte der «Silvesterstadl»  an die niedrigen Werte der Vorjahre an und erreichte insgesamt nur 380.000 in diesem Alter.

Die «Tagesschau»  und die «Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin»  waren zuvor die meistgesehenen Programme des Tages. 3,84 Millionen wollten den letzten Nachrichtenüberblick 2016 sehen, im Anschluss blieben 3,52 Millionen an den Fernsehgeräten, um den Worten von Angela Merkel zu lauschen.

Aber auch die Qualifikation zum traditionellen Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen stand am 31. Dezember noch an. 2,59 Millionensahen den Qualifikationssieg des deutschen Skispringers Markus Eisenbichler, was zu überzeugenden 15,4 Prozent Marktanteil bei allen und enttäuschenden 5,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen führte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/90307
Finde ich...
super
schade
66 %
34 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Die Lebenden und die Toten - Ein Taunuskrimi»nächster ArtikelWie man wählt, welche Spiele man spielt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung