Quotennews

Wahlen 2016: Fast zehn Millionen für «Tagesschau» im Ersten

von   |  1 Kommentar

Auch am Vorabend waren die Berichte sehr gefragt – Das Erste lag hier wieder vor der Übertragung des ZDF. Im Talkduell ab 22.15 Uhr hatte «Anne Will» die Nase vor Kollegin «Maybrit Illner».

Der „Super-Wahl-Sonntag“ hat Deutschland einen Rechtsruck beschert – die am rechten Rand zu verortende AfD ist aus dem Stand in drei Landtage eingezogen und in Sachsen-Anhalt mit fast einem Viertel der Stimmen sogar zweitstärkste Kraft geworden. Vor allem ARD und ZDF haben ausführlich über den Ausgang der Wahlen berichtet. Die 20-Uhr-«Tagesschau» erreichte im Ersten etwa im Schnitt 9,31 Millionen Zuschauer insgesamt (und somit 26,1%) – bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 23,2 Prozent Marktanteil gemessen. Die Nachrichtensendung dauerte am Sonntag ausnahmsweise 30 Minuten und beinhaltete lange Schalten in die Landesstudios, in denen Interviews mit den jeweiligen Spitzenkandidaten geführt wurden.

Eine Stunde zuvor war das auch schon im ZDF der Fall, das seine «heute»-Nachrichten wie immer um 19 Uhr auf Sendung schickte. Die von Petra Gerster moderierte knapp halbstündige Sendung hatte 4,79 Millionen Menschen (15,8%) interessiert und auch beim jungen Publikum mit acht Prozent gut abschnitten. Schon diese Zahlen machen deutlich, dass die Berichterstattung des Ersten gefragter war als die des ZDF. Ab 17.30 Uhr kam Das Erste im Schnitt auf 3,45 Millionen Zusehende (13,3%) – besonders erfreulich: Mit 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen war die Quote für eine Sendung mit ausschließlich politischem Inhalt außergewöhnlich hoch.

2,81 Millionen Menschen sahen ab 17.20 Uhr die ZDF-Berichte (bis 19 Uhr) und bescherten Quoten von 11,6 Prozent insgesamt und 6,7 Prozent bei den Jungen. Die traditionelle «Berliner Runde», die am Sonntag ab 19.35 Uhr lief, wurde von 4,61 Millionen Polit-Interessierten geschaut. Das Format mit Elmar Theveßen als Gesprächsleiter holte 13,8 Prozent Marktanteil und hervorragende 9,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Nachrichtensendungen der Privatsender profitierten vom Super-Wahl-Tag nicht. «RTL Aktuell» holte ab 18.45 Uhr sehr gute 3,71 Millionen Zuschauer (13,4% bei den Jungen), was aber kein außergewöhnliches Ergebnis ist. Die «Sat.1 Nachrichten» um 19.55 Uhr kamen auf 2,23 Millionen Zuschauer (schwache 6,6% bei den Jungen), ProSiebens «Newstime» erreichte mit Schließung der Wahllokale um 18 Uhr nur 7,4 Prozent bei den Umworbenen.

Duell der Talkladys


Am späten Sonntagabend kam es dann noch zum großen Talkduell zwischen «Anne Will» und «Maybrit Illner» - hier ging Will als klare Siegerin hervor. 3,16 Millionen Zuschauer sorgten hier für 13,9 Prozent Marktanteil am Markt. Das zeitgleich laufende ZDF-Format kam auf 2,61 Millionen und 11,5 Prozent. Bei den Jungen generierte Das Erste tolle 11,1 Prozent, während die ZDF-Sendung nur auf 6,8 Prozent kam.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84332
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVerschwörung, Part zweinächster ArtikelSchweizer «Tatort» bestätigt starkes Ergebnis
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
klempner96
14.03.2016 17:21 Uhr 1
Erstaunlich. Die ZDF-Berichterstattung war nämlich wesentlich besser.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

James Barker Band live in München
Energiegeladener Start der James Barker Band in die Deutschland-Tournee. Die Performance der fünf Musiker aus Kanada begeisterte das Publikum des r... » mehr

Werbung