TV-News

ZDF nimmt «Fernsehgarten» aus der Schusslinie

von   |  6 Kommentare

Die Sendung vom Lerchenberg, die zuletzt deutlich zu leiden hatte unter dem verlängerten ARD-Format «Immer wieder sonntags» beginnt bald später. Eine neue Zeit gibt’s auch für «Peter Hahne».

Ärgerliche Gesichter gab es vor rund einem Jahr am Lerchenberg. Damals, als bekannt wurde, dass Das Erste seine sonntägliche Unterhaltungsshow «Immer wieder sonntags», produziert im Freizeitpark in Rust, zeitlich ausdehnt und bis ran an das 12-Uhr-Glockenläuten zeigt. Somit überschnitten sich die ähnlich gelagerten Sendungen «Immer wieder sonntags» und der «Fernsehgarten» im Zweiten eine komplette Stunde lang. Und weil die ARD-Sendung früher begann, hatte «Immer wieder sonntags» nicht selten die Nase vorne, während Andrea Kiewel deutlich Marktanteile einbüßte und teils nur noch knapp 13 Prozent Marktanteil im Gesamtmarkt erreichte.

Zur neuen Open-Air-Saison wird das Zweite daher sein Wochendprorgamm am Sonntag großflächig umbauen – und den neuen Gegebenheiten anpassen. Konkret heißt das, dass der «Fernsehgarten» künftig erst um 11.50 Uhr beginnt, sodass Überschneidungen mit dem ARD-Format aus Rust quasi fast komplett vermieden werden. Kiewel sendet dann bis 14.00 Uhr. Die erste neue Folge dieses Jahres ist für den 8. Mai geplant. Der «ZDF Fernsehgarten» geht dann in seine schon 31. Saison.

Am frühen Sonntagmorgen bleibt das ZDF auch weiterhin beim Magazin «Sonntag» und der Übertragung des Gottesdienstes. Um neun Uhr morgens soll es zudem eine neue «heute Xpress»-Ausgabe geben. Ab 10.15 Uhr erfolgen aber schon erste Änderungen. Auf den «Fernsehgarten» einstimmen und somit gegen «Immer wieder sonntags» antreten sollen demnach durch einen Fernsehfilm.

Demnach muss «Peter Hahne» mit seiner Talkshow weichen – auch hier stimmten die Quoten zuletzt nicht mehr. Er wechselt auf die Talkschiene am ganz späten Sonntagabend, wo das ZDF auch schon Formate wie «Precht» zeigt. Los geht es dort meist zur Geisterstunde. Das ZDF will die Sendung aber all denjenigen, die früher zuschauen möchten, mit einer zeitlich noch nicht exakt terminierten Vorab-Ausstrahlung beim Sender Phoenix entgegen kommen.

Durch die neue Beginnzeit 16.30 Uhr erhält die ZDF-Umweltdoku «planet e.» eine Anbindung an das Reportagen- und Dokumentationsprogramm am frühen Sonntagabend - von der «ZDF SPORTreportage» um 17.10 Uhr über «ZDF.reportage» und «Terra Xpress» bis zu «Terra X» um 19.30 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/83962
Finde ich...
super
schade
88 %
12 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Game of Thrones»nächster ArtikelDisney versammelt Starbesetzung für «The Jungle Book»-Synchro
Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
nolie
23.02.2016 14:25 Uhr 1
Es ist immer wieder interessant wie sich zwei Öffentlich rechtliche Sender, finanziert durch die Bürger, um die Quoten streiten
Sentinel2003
23.02.2016 15:35 Uhr 2
Ich fands auch imer sehr blöd, das die Quoten deutlich zugunsten der ARD waren....KIWI tat mir in der Tat in den letzten 2-3 Jahren sehr leid, das Sie unter "Immer wieder Sonntags" "gelitten" hatte....
Blue7
23.02.2016 20:07 Uhr 3
Naja die ARD Radiosender konkurrieren doch schon selber untereinander im eigenen Bundesland. Im Süden SWR vs. Das Ding/Unser Ding. In Hessen hr3 vs YouFM.
Das Geld muss raus!
P-Joker
23.02.2016 21:09 Uhr 4
Mum ja, man kann es auch so betrachten:
Wenn mal viel Geld für eine Show ausgibt, will man schließlich auch das sie gesehen wird.
Wenn man dann dadurch Zuschauer gewinnt wenn man sie im Zeitraum verschiebt,
dann sollte man das auch machen.



Der SWR besteht aus 4 verschiedenen Sendern. SWR 1; SWR 2; SWR 3 und SWR 4.
Jeder der Sender bedient ein anderes Hörer-Klientel, die Jugend erreicht damit so richtig aber keiner.
Dafür gibt es dann eben "Das Ding". Organisatorisch ist das aber dem SWR 3 unterstellt.

PS: Ich selbst höre ausschließlich SWR 1 :-)
nolie
24.02.2016 09:55 Uhr 5
Darum ging es nicht, von den ÖR-Sendern könnte,müsste,sollte der Zuschauer erwarten, dass die Sender ihre Formate mit den Sendezeiten untereinander abstimmen. Beim Sport funktioniert es zur Zeit doch auch recht gut, die eine Woche oder Tag ARD andere Woche oder Tag ZDF
Blue7
28.02.2016 15:31 Uhr 6
Naja musikalisch richtet sich SWR3 aber sehr stark an den Charts und bei den bisherigen Vorentscheiden zum ESC war auch SWR3 die Marke die man präsentierte und nicht Das Ding.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Uli Köhler
Es geht los! Die FCB Bosse kommen #Ssnhd #fcb #skyde #packmas https://t.co/J2VgOERdHT
Moritz Lang
RT @sandplatzgotter: Wenn On-Court-Coaching bei den Männern erlaubt wird: Darf man sich, falls man ohne Trainer unterwegs ist, dann auch er?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Vielmachglas»

Zum Heimkinostart der sympathischen Wohlfühlkomödie «Vielmachglas» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung