Quotennews

Bayern & Dortmund bescheren Pokalfinale Allzeitrekord

von

Gegenüber dem Vorjahr ging es um über 1,5 Millionen Zuschauer bergauf – nie sahen ein Pokalfinale mehr Menschen als in diesem Jahr.

DFB-Pokal-Finals: Quoten der letzten fünf Jahre

  • 2013: 12,6 Mio. (40,4% / 41,2%)
  • 2012: 13,55 Mio. (44% / 45,1%)*
  • 2011: 7,05 Mio. ( 28,2%/ 25,2%)
  • 2010: 10,09 Mio. (33,2%/ 32,8%)
  • 2009: 7,18 Mio. (28,8%/ 26%)
*2012 wurde die bis dato höchste Reichweite ermittelt
Wenn der BVB Dortmund und Bayern München aufeinandertreffen, ist das immer etwas Besonderes – unabhängig davon, ob es um einen großen Titel oder nur drei Punkte in den Bundesliga-Tabellen geht. Am Samstagabend spielten die beiden Rivalen bekanntlich um den DFB-Pokal. Bayern besiegte die Schwarz-Gelben letztendlich in der Verlängerung mit einem 2:0 und holte sich den Pokal damit zum 16. Mal seit 1957. Die Tatsache, dass das Spiel um 30 Minuten verlängert wurde, wird Das Erste sehr gefreut haben. Schließlich war das Zuschauerinteresse dieses Jahr derart enorm, dass das Finale sogar einen neuen Allzeit-Rekord aufzustellen wusste.

Grandiose 14,27 Millionen Zuschauer ab drei Jahren wurden ab 20 Uhr für das Endspiel ermittelt, womit ein sagenhafter Marktanteil von 48 Prozent einherging. Beim jungen Publikum wusste Das Erste ebenso grandiose 4,94 Millionen Menschen im Alter zwischen 14- und 49-Jahren zu holen. Der daraus resultierende Marktanteil von 47,7 Prozent machte den Sender zur ungeschlagenen Nummer eins am Samstag. Zum Vergleich: Der bisherige Rekord aus dem Jahre 2012, in dem sich ebenfalls Bayern und Dortmund gegenübergestanden hatten, betrug 13,55 Millionen Zuschauer.

Im letzten Jahr hatten dagegen etwas schwächere 12,60 Millionen Zuschauer eingeschaltet – damals wurde das Spiel allerdings auch zwischen Bayern und Stuttgart ausgetragen. Zu den 14,27 Millionen Zuschauern müssen zudem noch diejenigen hinzugerechnet werden, die das Spiel bei Sky sahen( alles dazu lesen Sie hier). Aber zurück ins Erste: Der 50-minütige «Sportschau-Club», der verspätet ab 23.20 Uhr zu sehen war, wusste noch 3,21 Millionen Fans vom Schlafengehen fernzuhalten.

Während bei allen 23,8 Prozent dranblieben, sahen von den 14- bis 49-Jährigen ähnliche 23,2 Prozent zu. Zudem konnte die Anstalt bereits am Nachmittag ab 16.30 Uhr mit dem DFB-Pokal-Finale der Frauen überzeugen. Dieses konnte mit 1,63 Millionen Zuschauern natürlich längst nicht mit dem Herren-Finale mithalten – erzielte aber trotzdem ansehnliche 14,6 Prozent des Gesamtpublikums. Im Anschluss daran waren Vorberichte zum Herrenfinale ab etwa 19 Uhr bereits auf 2,20 Millionen Zuschauer und starke 12,7 Prozent der Jüngeren gekommen. Dem Sport sei Dank wurde Das Erste mit einem starken Tagesmarktanteil von 24,7 Prozent schließlich haushoher Marktführer.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/70793
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Grimm» überspringt zum Staffelfinale die 5-Millionen-Markenächster ArtikelDFB-Pokal-Finale II: Auch Sky überzeugte

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

UEFA Champions League: Konferenz

Heute • 19:00 Uhr • Sky Sport 1 HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Florian Schmidt-So.
Besiktas so gut wie im Achtelfinale - die positive Überraschung! Dritter Sieg, zum dritten mal ohne große Probleme. #SkyCL
Sky Sport News HD
BVB droht das Champions-League-Aus #APNBVB #skyCL https://t.co/7D0WS2rl98
Werbung
Werbung

Surftipps

Vor 50 Jahren: Dolly Parton ersetzt Norma Jean in der Porter Wagoner Show
Vor einem halben Jahrhundert wurde Dolly Parton zum festen Bestandteil der legendären "The Porter Wagoner Show". Sie hat ein bewegtes Leben, diese ... » mehr

Werbung