US-Quoten

«The X Factor» auch mit finalen Auftritten schwach

von

Die Konkurrenz war nicht sonderlich groß, dennoch konnte die Castingshow die Gunst der Stunde nicht wirklich nutzen und verharrte auf einem niedrigen Niveau.

Quotenübersicht

  1. ABC: 7,24 Millionen (6% 18-49)
  2. CBS: 5,96 Millionen (3% 18-49)
  3. NBC: 5,29 Millionen (5% 18-49)
  4. FOX: 5,02 Millionen (4% 18-49)
  5. CW: 1,38 Millionen (2% 18-49)
Nielsen Media Research
Die Finalisten präsentierten am Mittwochabend bei «The X Factor» ihre alles entscheidenden Auftritte. Doch auch zum Finale gab es für die Castingshow nur einen geringfügigen Anstieg. 5,02 Millionen Zuschauer schalteten ein. Mit einem Zielgruppenmarktanteil von vier Prozent wird FOX nicht sonderlich glücklich sein. Am Donnerstagabend steht noch die Ergebnisverkündung an und vielleicht bewegt die Neugier nach dem Gewinner der dritten Runde ja noch ein paar mehr Zuschauer zum Einschalten.

Etwas beliebter als die FOX-Castingshow war eine neue Ausgabe von «The Sing-Off» bei NBC. Die Sendung stand diesmal unter dem Motto „Filmhits“ und generierte 5,40 Millionen Zuschauer. Zur Zielgruppe gehörten fünf Prozent. «Michael Bublé's 3rd Annual Christmas Special» musste im Anschluss etwas Federn lassen und kam auf 4,99 Millionen Zuschauer. Der Zielgruppenmarktanteil sank ebenfalls leicht auf vier Prozent.

Auch CBS startete weihnachtlich in den Abend und zeigte «A Home for the Holidays With Celine Dion». 4,90 Millionen Amerikaner ließen sich das nicht entgehen. Zwei Prozent waren im werberelevanten Alter. Danach gingen Wiederholungen von «Criminal Minds»  und «CSI» auf Zuschauerfang. Die Profiler der BAU konnten 6,41 Millionen US-Bürger zum Mitfiebern bewegen. Zur Zielgruppe gehörten vier Prozent. Die Spurensicherer von «CSI» schafften es mit einer alten Folge auf 6,59 Millionen Zuseher sowie drei Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen.

ABC versuchte sein Quotenglück mit einer Art Jahresrückblick in Form einer Rankingshow und konnte prompt den Tagessieg verbuchen. 8,80 Millionen Menschen verfolgten «Barbara Walters Presents the 10 Most Fascinating People of 2013». Der Zielgruppenmarktanteil lag bei guten sieben Prozent. Im Vorfeld wiederholte ABC drei seiner Comedyserien. Den Anfang machte «The Middle»  (Foto) mit 5,92 Millionen Zuschauern sowie fünf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. «The Goldbergs»  fiel danach auf vier Prozent. Insgesamt schauten 4,85 Millionen Menschen zu. Die mit Preisen überhäufte Serie «Modern Family»  sahen ab 21:00 Uhr dann 6,17 Millionen Amerikaner (5%).

Kurz vorm vierten Advent verwundert es nicht, dass auch der kleine Sender CW versuchte ein bisschen Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Das Network zeigte «The iHeartradio Jingle Ball 2013». Die Zuschauerbeteiligung war für CW-Verhältnisse passabel. 1,38 Millionen Menschen sahen zu. In der Zielgruppe reichte es für ordentliche zwei Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/68061
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Hart aber fair» um zwei Jahre verlängertnächster ArtikelSuper RTL setzt auf Doppelpacks

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung