TV-News

Der gefeierte Polittalker: Und nun?

von

Er war der Gewinner des TV-Duells: Stefan Raab. Nach der Bundestagswahl darf er in «Absolute Mehrheit» aber erstmal nicht mehr ran. Ein weiteres Raab-Format wurde sogar ganz gekippt.

«Absolute Mehrheit»-Quotencheck

  • F1:1,79 Mio. gesamt, 18,3% 14-49
  • F2: 0,80 Mio. gesamt, 9,1% 14-49
  • F3: 0,89 Mio. gesamt, 13,3% 14-49
  • F4: 1,03 Mio. gesamt, 10,7% 14-49
  • F5: 0,54 Mio. gesamt, 5,3% 14-49
Nur reguläre Sendungen, Sonntagabend zwischen 22.15 und 22.50 Uhr
Stefan Raab war der große Gewinner des vor der Bundestagswahl stattfindenden TV-Duells; darüber waren sich die Journalisten in Deutschland relativ einig. Demnach hat ProSieben also einen durchaus gelobten Polittalker in seinen Reihen – nur setzt man ihn zur Zeit nicht ein. Klar ist: Der Münchner Sender, so bestätigte dieser schon im September gegenüber Quotenmeter.de, will das Raab-Format «Absolute Mehrheit» fortsetzen. Nur wann und in welcher Form, ist derzeit vollkommen unklar.

Diese Unsicherheit basiert auf den Quoten der bis dato letzten regulären Ausgabe im Mai 2013 – damals kam die Show am Sonntagabend ab 22.15 Uhr auf gerade einmal 5,3 Prozent und das obwohl der im Vorfeld gesendete Film «Die Legende von Aang»  mit mehr als zwölf Prozent ein sehr ordentliches Ergebnis einfuhr. Trotz mehrmaliger Nachfrage wollte sich ProSieben bisher zur exakten Zukunft von «Absolute Mehrheit» nicht äußern. Bis Ende November jedenfalls ist keine Ausstrahlung angekündigt. Insgesamt liefen bei ProSieben bislang fünf normale Ausgaben des Formats und das Special rund um das TV-Duell.

Offiziell unklar ist auch die Zukunft des zweiten von Raab kommenden Neustarts des Jahres 2012, dem «TV total Quizboxen», weil sich ProSieben auch hierzu nicht äußern mochte. Quotenmeter.de vorliegenden Infos gibt es davon aber keine weiteren Ausgaben mehr. Auch vom «Quizboxen» liefen bisher fünf Ausgaben, allerdings auf vier verschiedenen Sendeplätzen. Nach starkem Start am Donnerstagabend mit mehr als 19 Prozent in der Zielgruppe und einer weiteren Donnerstags-Folge mit 15 Prozent, verlegte ProSieben die Sendung auf Dienstag und landete prompt bei nur noch rund elf Prozent. Zwei dann am Freitag gesendete Shows (einmal nach 22 und einmal nach 23 Uhr) brachten nur noch 7,1 und 9,2 Prozent Marktanteil ein.

Von der Ticket-Seite auf Raabs tvtotal.de ist das «Quizboxen» übrigens längst verschwunden. Langweilig wird es Stefan Raab aber sicherlich nicht. In diesem Jahr stehen noch zwei Ausgaben von «Schlag den Raab»  an, am Wochenende folgt die «Stock Car Crash Challenge» und im Dezember das obligatorische «TV total Turmspringen».

Kurz-URL: qmde.de/66670
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPilawa: ‚«Wetten, dass..?» wird wieder zulegen'nächster ArtikelUSA Network will sich drei Serien näher anschauen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung