Primetime-Check

Montag, 6. Mai 2013

von

Wie liefen «Undercover Boss» und «Circus HalliGalli»?

Die meisten Zuschauer ergatterte am Montagabend der ZDF-Film «Tod in den Bergen», der 5,75 Millionen Fernsehende erreichte und somit auf sehr gute 19,0 Prozent Marktanteil kam. Bei den Jüngeren waren überdurchschnittliche 8,6 Prozent drin. Das «heute-journal» sprach daraufhin 14,6 respektive 7,7 Prozent der Zuschauer an, ehe «Varg Veum – Gefährten des Todes» bei 2,74 Millionen Interessenten 15,9 und 8,7 erzielte. Den zweiten Rang beim Gesamtpublikum eroberte «Wer wird Millionär?»: Das RTL-Quiz verfolgten diesen Montag 4,92 Millionen Ratefüchse, die Marktanteile lagen bei guten 16,5 und mauen 14,1 Prozent. «Undercover Boss» packte danach 4,76 Millionen Gesamtzuschauer und eine Sehbeteiligung von 16,0 Prozent, in der Zielgruppe waren gute 16,9 Prozent drin.

Im Ersten informierte ein «Brennpunkt» zunächst 2,69 Millionen Wissbegierige, «Sumpflöwen» reizte im Anschluss noch 2,28 Millionen. Mit 9,5 und 7,5 Prozent bei allen und 4,8 sowie 4,0 Prozent bei den 14- bis 49.Jährigen begann die Primetime für den öffentlich-rechtlichen Sender somit eher enttäuschend. «Hart aber fair» verbesserte sich ab 21.10 Uhr auf passable 2,98 Millionen und 10,4 Prozent, mit 4,1 Prozent kam die Talkshow bei den Jüngeren nicht gut an. Sat.1 setzte auf zwei Wiederholungen von «Der letzte Bulle», was in durchschnittliche 10,4 und 9,9 Prozent bei den kommerziell wichtigen Zuschauern resultierte. Bei den Krimifans ab drei Jahren wurden 2,34 und 2,38 Millionen Interessenten und maue 7,8 und 8,1 Prozent gemessen.

ProSieben startete mit zwei Episoden der «Simpsons» nur mittelmäßig in seinen Mad Monday: In der Zielgruppe generierte die Trickserie 12,2 und 12,3 Prozent, die Reichweite betrug 1,46 und 1,60 Millionen Menschen insgesamt. «The Big Bang Theory» reizte 1,44 und 1,61 Millionen Sitcomfans und erzielte 11,0 und 12,9 Prozent bei den Werberelevanten. «Circus HalliGalli» (Foto) rettete sich dann ab 22.10 Uhr aus dem Tief der Vorwoche und unterhielt 11,4 Prozent der Umworbenen. Mit 0,99 Millionen Spaßvögeln ab drei Jahren sah es beim Gesamtpublikum dagegen ein weiteres Mal mies aus. «CSI: NY» fesselte derweil 2,04 Millionen VOX-Zuschauer an die TV-Geräte, ehe «Grimm» ab 21.15 Uhr 2,01 Millionen Mysteryfreunde erreichte. Mit 10,4 und 11,1 Prozent in der Zielgruppe feierte der kleine Privatsender einen weiteren erfolgreichen Montag.

RTL II holte mit «Die Geissens» 1,40 Millionen Neugierige hinterm Ofen hervor und erzielte tolle 9,1 Prozent bei den Umworbenen. «Jungfrau sucht die große Liebe» sank im Anschluss auf passable 0,93 Millionen und 5,6 Prozent. kabel eins fuhr ab 20.15 Uhr mit «Outlander» recht gut und lockte 1,14 Millionen Fernsehende sowie 5,5 Prozent der Werberelevanten an. «End of Days» verbesserte sich im Anschluss auf tolle 7,9 Prozent, insgesamt blieben 0,74 Millionen Actionfreunde an den Schirmen dabei.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/63628
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Circus HalliGalli» kämpft sich wieder hochnächster Artikel«Der letzte Bulle» rutscht mit Wiederholungen ab

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung