Die Kritiker

«Unter anderen Umständen: Mord im Watt»

von

Handlung


Im Watt wird ein junger Mann gefunden, der bis zum Oberkörper eingegraben und mit nahender Flut seinem Schicksal überlassen wurde. Gerade einmal 17 Jahre alt wurde der Tote – und hatte schon ein gewaltiges Vorstrafenregister. Sein letztes Opfer hat ein Alibi, auch ein inhaftierter Freund des Toten kann nicht der Täter gewesen sein. Die Kommissare Jana Winter und Matthias Hamm haben keine relevante Spur, als sich der Fall plötzlich wendet: In Hamburg und in Dänemark gab es vor vielen Jahren vergleichbare Morde. Zur Unterstützung der Ermittlungen kommen der Däne Erik Nielsen und der Deutschtürke Cem Ergün aus der Hansestadt angereist.

Ersterer erweist sich nicht nur bei den Recherchen in Dänemark als hilfreich, sondern auch als Lichtblick in Winters Sololeben. Eine erste heiße Spur belegt, dass alle drei Morde in Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch stehen, der von der Justiz nicht geahndet wurde – doch das Hochgefühl des Erfolges bleibt nicht lange bestehen, denn jetzt wird Winter mit telefonischem Psychoterror eingeschüchtert. Schnell steht für sie fest, dass die Anrufe nicht von Nielsen oder Ergün ausgehen – doch wem aus ihrem Team kann sie jetzt noch trauen?

Darsteller


Natalia Wörner («Die Sturmflut») ist Jana Winter
Ralph Herforth («Märzmelodie») ist Matthias Hamm
Martin Brambach («Das Leben der Anderen») ist Arne Brauner
Max von Pufendorf («Crazy») ist Ole Jessen
Lars Mikkelsen («Kira») ist Erik Nielsen
Erhan Emre («Zeit der Wünsche») ist Cem Ergün
Margarita Broich («Der Vorleser») ist Eva Jankowsky
Constantin von Jascheroff («Leroy») ist Vincent Koffer
Peter Kurth («Good Bye, Lenin!») ist Günther Kroll
Helene Egelund («Taxa») ist Anni Lindberg
Roland Schreglmann («Die Wolke») ist Gunnar Lindberg
Anna Maria Mühe («Was nützt die Liebe in Gedanken») ist Rebecka

Kritik


Krimiserien gibt es im ZDF wie Sand am Meer – doch die sechste Folge der losen ZDF-Krimireihe «Unter anderen Umständen» beweist anschaulich, dass Wandlungsfähigkeit und der Mut zu Handlungskonstellationen abseits des Whodunit-Formats die Existenz der Serie rechtfertigen. Nach den unterschiedlichsten Krimiausrichtungen schlägt das Format jetzt leise Thrillertöne an – und welcher Drehort wäre besser für einen Thriller geeignet als die trügerische Ruhe der norddeutschen Flachebene und die kaum besiedelten Landstriche Dänemarks? Und obwohl Skandinavien seit langem mehr kein Novum als Krimidrehort ist, schafft es «Mord im Watt» als eines von wenigen Formaten, die landestypischen Gegebenheiten richtig und spannend zu nutzen, anstatt sie nur als Requisit zu verwenden.

Das liegt zuerst natürlich an dem Drehbuch von Zora Holt: Eine hohe Spannungsdichte ohne Aufdringlichkeiten, Düsterkeit ohne Plattheit und eine stets präsente unterschwellige Bedrohlichkeit reißen den Zuschauer mit. Unter der Regie von Judith Kennel entstanden passend dazu beeindruckende Landschaftsbilder, die in ihrer Kargheit bedrohliche Kraft und Naturgewalt ausstrahlen und die stete Bedrohung visualisieren. Das Ensemble ist wie gewohnt toll gecastet, die Schauspielleistung des Kommissarenteams brilliant. Vor allem die Dreiecksbeziehung zwischen Winter, Hamm und Nielsen sorgt für charakterlichen Tiefgang – die Verstärkung aus Hamburg tut der sonst so einseitigen Personenkonstellation gut.

Der Ausflug in den Thrillerbereich ist gelungen, wenngleich die Hemmschwelle des Drehbuchs in Zukunft vielleicht etwas niedriger angelegt werden kann, ohne subtilen Reiz zu verlieren. Die Thematik des Kindesmissbrauchs und der Selbstjustiz ist hingegen hart zu verdauen, ohne aber an Zugänglichkeit für den Zuschauer zu verlieren. Hier zeichnet es sich aus, dass die Reihe nur jährlich mit einer neuen Folge auf Sendung geht und selbst schwere Krimikost so durchdacht serviert wird, dass das Endprodukt spannend und unterhaltend bleibt. Allen Fans fesselnder und toll produzierter Krimis, die abseits der schnellen Unterhaltung und auch abseits der dröhnenden Kommissare gerne leise Töne anschlagen, sei «Unter anderen Umständen: Mord im Watt» empfohlen – der Ausflug in die Kargheit lohnt sich.

ZDFneo zeigt «Unter anderen Umständen: Mord im Watt» am Donnerstag, den 03. November 2011, um 20:15 Uhr. Das ZDF wiederholt den Krimi am Montag, den 07. November 2011, um 20:15 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/52941
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFirst Look: «Beavis and Butt-Head»nächster ArtikelQuotencheck: «Schwiegertochter gesucht»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung