Primetime-Check

Montag, 4. Juli 2011

von
Wie schnitt die neueste Ausgabe von «Vermisst»  ab? Konnten die Wiederholungen von «Danni Lowinski»  und «Der letzte Bulle»  auch in dieser Woche überzeugen? Und wie lief es für die Entscheidungsshow von «Big Brother»?

Julia Leischik bleibt auch nach der Bekanntgabe ihres Wechsels von RTL zum Konkurrenten Sat.1 auf Erfolgskurs. Wie bereits in der Woche zuvor hatte Leischiks Sendung «Vermisst» die beste Zuschauerzahl des Abends. 5,17 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten zu, was 17,8 Prozent Marktanteil einbrachte. In der Zielgruppe überzeugte «Mietprellern auf der Spur», das vor «Vermisst» um 20:15 Uhr begann: 2,13 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen die Sendung mit Vera Int-Veen, was zu einem Marktanteil von 19,5 Prozent führte.

Beim Gesamtpublikum holte das ZDF mit dem Fernsehfilm «Auftrag Schutzengel» tolle Ergebnisse: Insgesamt schauten 4,48 Millionen zu. Damit holte das ZDF 15,5 Prozent bei allen Zuschauern. Doch auch wenn das ZDF beim jungen Publikum nicht mit RTL mithalten konnte, ist man in Mainz sicherlich mit einem Marktanteil von 9,6 Prozent zufrieden. Die ARD lag mit «Wildes Skandinavien» minimal über Senderschnitt – 3,59 Millionen sahen zu, dabei kam ein Marktanteil von 12,7 Prozent heraus.

Die Wiederholungen der Sat.1-Serien «Der letzte Bulle»  und «Danni Lowinski»  verfehlten beim Gesamtpublikum den Senderschnitt: «Der letzte Bulle» holte 9,1 Prozent Marktanteil bei 2,72 Millionen Zusehern, während «Danni Lowinski» 8,9 Prozent Marktanteil generierte und insgesamt 2,57 Millionen Menschen vor die Bildschirme lockte. In der Zielgruppe dagegen kamen die Wiederholungen auf starke Werte: «Der letzte Bulle» wurde von 1,42 Millionen in der Zielgruppe gesehen, was zu einem Marktanteil von exakt 13 Prozent führte. «Danni Lowinski» erzielte sogar einen noch höheren Wert: Genau 14 Prozent Marktanteil standen hier zu Buche, 1,63 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen zu.

ProSieben fiel am Montagabend beim Publikum wieder durch: «Primeval – Rückkehr der Uhrzeitmonster» lag sowohl bei allen Zuschauern, als auch in der Zielgruppe unter Senderschnitt – 5,5 Prozent Marktanteil bei allen und 10,2 Prozent in der umworbenen Zielgruppe kamen heraus. Auch «EUReKA – Die geheime Stadt» enttäuschte und holte noch schlechtere Werte: 4,6 Prozent bei allen und nur 8,8 Prozent in der Zielgruppe dürften ProSieben enttäuschen.

Erfolgreich lief der Abend für RTL II: «Big Brother – Die Entscheidung» holte tolle Werte für den kleinen Sender. Insgesamt schauten 1,27 Millionen Menschen zu, was zu einem Marktanteil von 5,4 Prozent führte. In der Zielgruppe waren 870.000 Werberelevante dabei, es wurde ein Marktanteil von 8,8 Prozent generiert. kabel eins lag mit der Ausstrahlung von «Kung Fu Hustle», einer chinesischen Action-Komödie aus dem Jahre 2004, unter Senderschnitt – wenn auch nur knapp. 3,5 Prozent bei allen und 5,9 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe standen zu Buche. Tolle Werte konnte dagegen VOX einfahren: «CSI New York» und «Criminal Intent» lagen über Senderschnitt. Während «CSI: NY»  6,9 Prozent bei allen und 8,9 Prozent in der Zielgruppe einfahren konnte, holte «Criminal Intent» bei allen Zuschauern ab drei Jahren einen Marktanteil von 7,6 Prozent und 9,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/50597
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLuft nach oben: «Melrose Place» noch kein Hitnächster ArtikelZDF produziert Geschichtsformat für Kinder

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung