Quotennews

VOX-Dokus durchwachen – kann «CSI» helfen?

von  |  Quelle: VOX
Zum Aschied lief es für den zuletzt erfolgreichen Dokusoap-Freitag bei VOX etwas durchwachsen – dennoch fällt das Fazit positiv aus. Nun sollen es trotzdem Krimis richten.

Mit seinen eigenproduzierten Dokusoaps verbuchte VOX in den vergangenen Monaten am Freitagabend meist überzeugende Quoten – oft lagen «Unser Traum vom Haus»  und «Ab ins Beet» sogar klar oberhalb des Senderschnitts. In dieser Woche liefen nun die vorerst letzten Folgen.

Dabei erwischte «Unser Traum vom Haus» nicht unbedingt den besten Tag, denn lediglich 530.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren konnten sich zur besten Sendezeit für die Reihe begeistern. Der Marktanteil lag bei schwachen 6,6 Prozent in der Zielgruppe. Auch insgesamt hatte es in der Vergangenheit schon besser ausgesehen – nur 920.000 junge Zuschauer und 4,0 Prozent Marktanteil waren hier drin.



«Ab ins Beet» konnte sich danach dann allerdings doch noch steigern und erreichte 1,24 Millionen Menschen sowie gute 8,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Nun muss sich zeigen, ob VOX ab der kommenden Woche mit seinen Krimiserien besser fahren wird – künftig sollen es am Freitag nämlich je zwei Folgen von «CSI: NY»  sowie «Law & Order: New York»  richten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/36440
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGrand Prix: Stefan Raab will nationales Eventnächster ArtikelDer TV-Markt im Juli 2009

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung