Wirtschaft

RTL Group verkauft SpotX

von

Das US-Werbetechnologie-Unternehmen SpotX wird für 1,17 Milliarden US-Dollar an Magnite verkauft. Die RTL Group wird nun stärker mit Smartclip und Yospace zusammenarbeiten.

Die RTL Group gab heute bekannt, dass sie sich mit Magnite über einen Verkauf des US-Werbetechnologie-Unternehmens SpotX verständigt habe. Magnite mit Sitz in Los Angeles ist nach eigenen Angaben die weltweit größte unabhängige Sell-Side-Plattform für den automatisierten Verkauf digitaler Werbung. Der Abschluss des Deals soll im zweiten Quartal 2021 erfolgen und wird auf eine Höhe von 1,17 Milliarden US-Dollar beziffert – umgerechnet etwa 977 Millionen Euro.

Der Kaufpreis setzt sich aus einer Barkomponenten in Hohe von 560 Millionen US-Dollar und 14 Millionen Magnite-Aktien basierend auf dem Schlusskurs der Magnite-Aktie vom 4. Februar 2021. Die Aktionäre der RTL Group werden von den Verkaufserlösen im Rahmen der definierten Dividendenpolitik profitieren. Die RTL Group hat im Jahr 2014 zunächst eine Mehrheitsbeteiligung von 65 Prozent an SpotX für 107 Millionen Euro erworben und dann im Jahr 2017 die noch ausstehende Beteiligung an SpotX für 123 Millionen Euro gekauft.

„Der Verkauf von SpotX steht im Einklang mit unserer Strategie, sich auf das Wachstum unserer europäischen Digitalgeschäfte in den Bereichen Streaming, Werbetechnologie, digitales Video und Audio sowie auf unser globales Inhaltegeschäft Fremantle zu fokussieren. SpotX ist ein fantastisches Geschäft mit einem klaren Fokus auf den Vereinigten Staaten und großem Wachstumspotenzial. Ich möchte dem Management und dem gesamten SpotX-Team für herausragende Leistungen, Einsatz und Professionalität danken. Wir freuen uns darauf, als Aktionär des zusammengeführten Unternehmens am zukünftigen Erfolg von SpotX und Magnite teilzuhaben“, erklärte Thomas Rabe, CEO der RTL Group, und fügte an, dass Werbetechnologie eine strategische Priorität für die RTL Group bleibe.

Für eine erfolgreiche Transformation des Geschäftsmodells seien zwei Faktoren entscheidend: Sowohl höhere Reichweiten im linearen und non-linearen Fernsehen als auch eine bessere Monetarisierung der Reichweiten. „Und dies erfordert modernste Werbetechnologien und Daten-Management. Mit unseren europäischen Ad-Tech-Geschäften Smartclip und Yospace haben wir große Fortschritte erzielt, eine offene europäische Werbetechnologie-Plattform zu schaffen und damit den stark wachsenden Markt für Addressable-TV-Werbung zu erschließen.“ Allein für Deutschland wird erwartet, dass der Markt für Addressable-TV-Werbung auf mehr als 500 Mio. Euro im Jahr 2025 wachsen wird.

Kurz-URL: qmde.de/124645
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMichelle Williams spielt Peggy Leenächster ArtikelNeumann fordert bundesweit einheitlichen Termin zur Öffnung der Kinos
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Dale Watson mit neuem Album
"The Memphians" - das neue Album von Dale Watson wird rein instrumental. Die Idee und Inspiration für die Titel des neuen Albums fand Dale Watson n... » mehr

Werbung