Quotennews

«Wer wird Millionär?»: In der Zielgruppe im neuen Jahr noch stärker

von

Für RTL war es vor allem in der Zielgruppe durchaus ein gelungener Abend. Für ProSieben bot die neue Sitcom «Outmatched - Allein unter Genies» zwar durchaus Grund zur Freude, doch die kommenden Ausgaben sollten definitiv weiter in Betracht gezogen werden.

Die neue Staffel des Quiz-Klassikers «Wer wird Millionär?» startete bereits im alten Jahr, doch im neuen Jahr kann das Format nochmals zulegen. Die erste Folge nach der Winterpause erntete eine Reichweite von 4,54 Millionen Zuschauern, was RTL einen hervorragenden Marktanteil von 14,0 Prozent einbrachte. Auch in der Zielgruppe gab Günther Jauch eine gute Figur ab, denn dort schalteten 1,14 Millionen 14- bis 49-Jährige ein, was zu soliden 12,5 Prozent führte. Wie erwähnt sollte die erste Ausgabe von 2021 diesen Wert sogar noch übertreffen. Insgesamt schalteten allerdings weniger Menschen ein: 4,31 Millionen waren dabei.

Die Sehbeteiligung in der Zielgruppe lag bei 1,16 Millionen Sehern, woraus sich ordentliche 13,1 Prozent Marktanteil ergaben. Insgesamt lag die Einschaltquote des Gesamtpublikums ebenfalls bei 13,1 Prozent. Weiter ging es beim Kölner Sender mit «Extra – Das RTL Magazin», das noch ein 2,27-millionenköpfiges Publikum behielt, wovon 0,69 Millionen jünger waren. Die Quote betrug gute 9,8 respektive ausbaufähige 10,8 Prozent.

ProSieben begann dagegen den Montagabend mit der üblichen Ladung «Young Sheldon». Die Doppelfolge der Spinoff-Serie heimste 1,28 und 1,35 Millionen Zuschauer ein. In der Zielgruppe erzielte die Rote Sieben 9,7 und 10,4 Prozent. Danach stand dann aber zunächst noch nicht die Mutter-Sendung «The Big Bang Theory» auf dem Plan, sondern ProSieben ging einen neuen Weg und strahlte zum ersten Mal «Outmatched – Allein unter Genies» aus. Die Sitcom mit Jason Biggs und Maggie Lawson lief ebenfalls im Doppelpack. Zunächst interessierten sich 1,17 Millionen für die neue Serie, dann wurden 1,05 Millionen Zuseher markiert. In der Zielgruppe verfolgten 0,83 und 0,75 Millionen die Geschwister Marc, Jack, Nicole und Leila. Die Einschaltquote lag zunächst bei 9,2 und dann bei 9,0 Prozent. Die Werte waren nicht schlecht, allerdings ist es kein gutes Zeichen, wenn bereits nach der ersten Folgen die Sehbeteiligung bereits spürbar abnimmt.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123884
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Waldgericht – Ein Schwarzwaldkrimi»: Weit mehr als sieben Millionen sehen Teil einsnächster Artikel«Die Geissens» sahnen ihn der Zielgruppe ab
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
"The Memphians" - das neue Album von Dale Watson wird rein instrumental. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28.... » mehr

Werbung