Wochenquotencheck

Wie fällt die Halbzeitbilanz für «Love Island» aus?

von

Seit knapp zwei Wochen ist die Datingshow bei RTLZWEI zu sehen. Wir fassen zusammen, wie die erste Staffelhälfte aus Quotensicht lief.

Mäßige Quoten für «Love Island - Aftersun: Der Talk danach»

Das Begleitformat zur Sendung mit dem Titel «Love Island - Aftersun: Der Talk danach» schnitt in den vergangenen Tagen eher mäßig bei RTLZWEI ab. Genau genommen blieb das Format, in dem das Moderatoren-Duo Cathy Hummels und Jimi Blue mit seinen Gästen dreimal pro Woche den neuesten Gossip aus der Villa bespricht, in zwei von fünf Fällen weit unter dem Senderschnitt hängen. Der Tiefpunkt wurde dabei am Sonntag erreicht, als nur 1,4 Prozent der Werberelevanten ermittelt wurden. Im Gegenzug ging es am Dienstag - im Anschluss an die Rekord-Folge - bergauf auf schöne 5,8 Prozent. Mit einer bisherigen Durchschnittsquote von 4,2 Prozent besteht für die Produktion aber zweifelsfrei noch Luft nach oben.
Längst hat sich «Love Island» für RTLZWEI zu einem riesigen Erfolg entwickelt, der nicht nur online hohe Reichweiten generiert, sondern auch im linearen TV-Programm zu überzeugen weiß. Eindrucksvoll bewies das bereits die Auftaktfolge der aktuellen Staffel am Montag, den 31. August, die ab 20.15 Uhr 0,86 Millionen Zuschauer ab drei Jahren unterhielt. Das brachte dem Sender ordentliche 2,9 Prozent bei allen und starke sieben Prozent beim jungen Publikum ein. Zum Vergleich: Der Staffelauftakt 2019 hatte vergleichbar stark abgeschnitten, für ihn schalteten vor einem Jahr 0,89 Millionen Gesamtzuschauer und 6,8 Prozent der Umworbenen ein.

Weiter ausbauen konnte «Love Island» seine Marktanteile am Dienstag und Mittwoch, als die Ausstrahlungen auf ihren angestammten Sendeplatz am späten Abend nach 22 Uhr wechselten. 8,5 Prozent und genau neun Prozent standen hier für die Folgen zwei und drei beim jungen Publikum zu Buche, bis zu 0,66 Millionen Zuschauer und tolle 3,9 Prozent am Gesamtmarkt schalteten insgesamt ein. Klar überdurchschnittlich schnitt die Sendung auch am Donnerstag und Freitag ab, wenngleich die Rekordjagd erst einmal nicht fortgesetzt wurde. Und trotzdem: Mit sieben und 6,7 Prozent fielen die Quoten bei den Jüngeren erneut überdurchschnittlich aus.

Nach der Pause am Samstag ging es für «Love Island» am Sonntag weiter, wo es aber einen kleinen Dämpfer setzte. Genau genommen fiel die sechste Folge auf einen vorläufigen Staffeltiefstwert von 0,42 Millionen Zuschauern zurück, was den Gesamtmarktanteil auf mäßige 2,4 Prozent zurückgehen ließ. Bei den 14- bis 49-Jährigen hielt man sich mit 5,2 Prozent hingegen noch knapp über dem Senderschnitt. Am Montag konnte sich die Datingshow leicht auf knapp sechs Prozent der Werberelevanten erholen, bevor sie am Dienstag einen neuen Staffelrekord erreichte. Nach einem starken «Hartz und herzlich» generierte «Love Island» hier eine bombastische Zielgruppen-Quote von 10,2 Prozent, auch die Gesamtreichweite steigerte sich angesichts von 0,79 Millionen Zuschauern auf den besten Wert seit der Auftaktfolge.

Einen neuerlichen Tiefschlag setzte es für «Love Island» am Mittwoch, als man in Teilen gegen das erfolgreiche «Sommerhaus der Stars» bei RTL antreten musste. Beide Formaten dürften ähnliche Zielgruppen ansprechen - daher ist durchaus erklärbar, dass RTLZWEI mit seiner Datingshow auf den schwächsten Wert seit Sonntag fiel. Gemessen wurden 0,47 Millionen Zuschauer, die Quote bei den Jüngeren bewegte sich mit 5,8 Prozent aber unverändert über dem Senderschnitt. Stark lief es für die Sendung dafür wieder am Donnerstag, wo es zu 7,6 Prozent der Umworbenen reichte. Die Ausstrahlung am Freitag zeigte hingegen weniger Anziehungskraft und fiel auf weiterhin überdurchschnittliche 5,4 Prozent in der Zielgruppe zurück.

«Love Island» stellt also allein schon mit Blick auf die vorläufig gewichteten Quoten einen unbestreitbaren Erfolg für RTLZWEI dar. Noch größer wird dieser aber, wenn man zusätzlich die zeitversetzte Nutzung miteinbezieht. Um nur eine Beispiel zu nennen: Die Folge vom letzten Sonntag - die mit den bisher niedrigsten Marktanteilen - kommt in der endgültigen Auswertung nicht auf 5,2 Prozent, sondern auf starke 6,7 Prozent der Umworbenen. Das belegt: Es gibt bei der RTLZWEI-Sendung überdurchschnittlich viele Menschen, die sie nicht linear verfolgen, sondern zeitversetzt nachholen. Wie erfolgreich «Love Island» 2020 wirklich ist, wird sich demzufolge erst mit einigem Abstand vollends sagen lassen. Dass die aktuelle Staffel von «Love Island» erneut als Erfolg für RTLZWEI verbucht werden kann, erscheint hingegen schon nach zwei von vier Wochen so gut wie sicher.

Kurz-URL: qmde.de/121323
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFreaky Dune Trailerschaunächster ArtikelBestwert in der Zielgruppe: «Love Island» legt zu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps


Werbung