Quotencheck

«Criminal Minds»

von

Sat.1 zeigte Staffel 15 in zwei Teilen. Vor allem die nun im Sommer gezeigten Episoden gaben eine gute Figur ab.

Jetzt ist es vorbei: Der Münchner Sender Sat.1 hat seine langjährige US-Serie «Criminal Minds» mit der Ausstrahlung der Folge „Der Anfang vom Ende“ (15x10) zu Grabe getragen. Jedenfalls gilt die Aussage, wenn man davon absieht, dass Sat.1 vor hat, auch in den kommenden Folgen zahlreiche Wiederholungen zu sehen. US-Sender CBS jedenfalls bestellte keine 16. Staffel mehr, Runde 15 bestand nur noch aus zehn Episoden. Diese zehn Folgen zerteilte Sat.1 dahingehend, als dass schon im April fünf Stück liefen. Zur Erinnerung: Der April 2020 war Lockdown-Monat, in dem alle zuhause saßen und die lineare TV-Nutzung ungewohnt hoch ausfiel.

1,71 Millionen Menschen sahen die fünf Episoden damals im Schnitt, 0,71 Millionen gehörten zu den Umworbenen. Das reichte aber gerade einmal für 7,1 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten und somit für ein wenig zufriedenstellendes Ergebnis für den ausstrahlenden deutschen Sender. Deutlich besser lief es jetzt dann im Hochsommer, als die Profiler-Serie wirklich auf die Zielgerade einbog.

Auf 1,59 Millionen Zuschauer kam die US-Serie am letzten Donnerstag im Juli, bei den Umworbenen entsprach dies einer Quote in Höhe von 12,8 Prozent. Das war übrigens zugleich der beste Zielgruppen-Wert der kompletten Finalstaffel. Die Anfang August gezeigte Folge „Sieben Leben“ hielt hier nicht mit. Knapp 300.000 Fans gingen verloren, die Reichweite lag noch bei 1,31 Millionen. Bei den klassisch Umworbenen wurden 8,8 Prozent gemessen. Auf diesem Niveau blieb das Format auch in der zweiten August-Woche; dann lag die Quote bei 8,7 Prozent. Die Gesamtreichweite der drittletzten Folge wurde auf 1,30 Millionen Zuschauer beziffert.

Das Finale zeigte Sat.1 als Doppelpack; also nicht nur um 20.15 Uhr, sondern auch um 21.15 Uhr. Beide Episoden schafften den Sprung über den Senderschnitt. 10,4 und 11,4 Prozent Marktanteil wurden bei den Umworbenen ermittelt. 1,63 sowie 1,68 Millionen Menschen ab drei Jahren nahmen Abschied von den Ermittlern der BAU.

So erzielten die im Sommer gezeigten Folgen der Staffel eine durchschnittliche Gesamtreichweite in Höhe von 1,45 Millionen Zuschauern, wovon 0,65 Millionen umworben waren. Die Quote lag mit 10,8 Prozent im Schnitt deutlich über der Sat.1-Norm. Blickt auf man die gesamte zehnteilige Staffel, so kam diese im Schnitt auf 1,63 Millionen Fans ab drei Jahren. In der Zielgruppe standen sehr passable 8,5 Prozent Marktanteil geschrieben.

Sat.1 wird auch im September mit Serienmördern zu tun haben. Für den zweiten Donnerstag im September ist der Start der neuen und von FOX beauftragten US-Krimiserie «Prodigal Son» eingeplant.

Kurz-URL: qmde.de/120818
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Updates: So verändert sich SkyQnächster ArtikelDer vorletzte Wunsch-«Tatort»: Wotan Wilke Möhring im Dienst
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung