Wirtschaft

Sony schluckt «Sex Education»-Schmiede

von

Die britische Produktionsschmiede Eleven wird von Sony Pictures Television einverleibt.

Das britische Produktionshaus Eleven hat bislang recht wenig Projekte herausgebracht – doch unter den Titeln aus dieser Schmiede befindet sich der Netflix-Hit «Sex Education». Seit das Format mit Asa Butterfield, Gillian Anderson, Ncuti Gatwa und Emma Mackey durch die Decke geht, haben sich mehrere interessierte Käufer gemeldet, die Eleven übernehmen wollen. Wie 'Deadline Hollywood' berichtet, hat sich Sony Pictures Television nun gegen Mitbewerber wie All3Media durchgesetzt, und nunmehr einen im April begonnenen, schleichenden Übernahmeprozess abgeschlossen.

Sony Pictures Television hat jetzt auch die 20 Prozent Anteile an Eleven aufgekauft, die bisher Channel 4 («The Great», «The End of the F***ing World») in den Händen hielt. Channel 4 investierte schon 2014 in die Schmiede, und zwar im Rahmen einer Förder-Initiative für unabhängige Produktionsfirmen.

Die Eleven-Firmengründer Jamie Campbell und Joel Wilson sagen über Sonys Übernahme: "Wir sind sehr stolz auf die herausragenden Serien, die wir in Entwicklung haben. Und niemand in der Welt ist in einer besseren Position, uns bei der Umsetzung zu helfen, als Sony."

Kurz-URL: qmde.de/119497
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJ wie Juli oder: Willkommen im Sommerlochnächster ArtikelRed Arrow-Chef James Baker möchte sich neu orientieren
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung