Wirtschaft

Sender, Digitalgeschäft und Vermarktung unter einem Dach: ProSiebenSat.1 stellt ihre Entertainment-Sparte neu auf

von

Ab Sommer vereint die SevenOne Entertainment Group das komplette Entertainment-Geschäft von ProSiebenSat.1.

Mit mehr Präsenz diversifizieren wir auch unsere Umsätze weiter.
Michaela Tod, Co-CEO der Entertainmentsäule von ProSiebenSat.1
In Unterföhring wird massiv umstrukturiert: Wie die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH bekannt gibt, stellt sie die Weichen für große Neuerungen im Aufbau des Unternehmens. Ab Sommer werden in der SevenOne Entertainment Group die Sendermarken des Unternehmens sowie seine Content-, Digital- und Vermarktungsgeschäfte unter einem Dach vereint. Wolfgang Link, Co-CEO Entertainment der ProSiebenSat.1 Media SE, erklärt diesen Schritt: "Wir sind schon längst kein reines TV-Unternehmen mehr, sondern entwickeln uns konsequent zu einem plattformunabhängigen Entertainment-Haus."

Er führt fort: "Und das gelingt uns, indem wir mehr eigene Inhalte produzieren, die wir auf unterschiedlichen Plattformen anbieten und auswerten können." Laut Link habe man bei ProSiebenSat.1 intensiv daran gearbeitet, die Sendermarken, das Content- und Digitalgeschäft und die Vermarktung unter einem Dach zusammenzubringen. "Mit der neuen Struktur sind wir ideal aufgestellt, um das Entertainment-Haus im deutschsprachigen Raum zu werden", führt Link nicht nur die Arbeit der vergangenen Monate zusammen, sondern auch seine indirekte Kampfansage in Richtung Mediengruppe RTL Deutschland.

Der Konzern hofft, durch den Fokus der SevenOne Entertainment Group und die neue unternehmensinterne Infrastruktur seine eigenen Inhalte und Rechte stärker positionieren zu können. Sich verstärkt um die eigenen Marken zu kümmern, ist zugleich Teil der Zukunftsstrategie der des Konzerns. Als Beispiele werden die Fortführung erfolgreicher Formate wie «The Masked Singer», «Germany's Next Topmodel» und «Promi Big Brother» genannt, sowie ein umfangreiches Digital-Angebot und die Ausweitung von Infotainment-Formaten. Außerdem sollen die Gründung von Produktionsfirmen wie Pyjama Pictures, dem Joint Venturemit Christian Ulmen und Carsten Kelber, und die engere Anbindung von Künstlern an das Unternehmen weiter vorangetrieben werden. Link kommentiert dies: "Wir wollen die erste Adresse für Talente vor und hinter der Kamera im deutschsprachigen Raum sein."

Mit seiner langjährigen Sales-Expertise und seinem exzellenten Gespür für die Kundenbedürfnisse ist Thomas Wagner natürlich eine willkommene Verstärkung der neuen Geschäftsführung.
Michaela Tod, Co-CEO der Entertainmentsäule von ProSiebenSat.1
Aufgrund der organisatorischen Neustrukturierung stehen auch Änderungen in der Geschäftsführung an: Zum 1. März 2020 wird Henrik Pabst zum Chief Content Officer aller Content-Themen, Thomas Wagner steuert dann als Chief Sales Officer den Vermarktungs-Bereich, Nicole Agudo Berbel verantwortet ab März als Chief Distribution Officer die Bereiche Distribution und Pay-TV. Link sagt dazu: "Langjährige Marktexpertise und Fachkompetenz in den Segmenten Distribution und Pay-TV bringt Nicole Agudo Berbel mit in die neue Geschäftsführung. Sie hat in den
vergangenen Jahren unter anderem erfolgreich unser Senderportfolio über alle Distributionsplattformen hinweg auf- und ausgebaut, was auf unsere Multiplattform-Strategie einzahlt."

Kurz-URL: qmde.de/115847
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLiebling, Rick Moranis schrumpft wiedernächster Artikel«Cristela» und «Archer»: Zwei deutsche Premieren im Pay-TV
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Kenny Rogers ist tot
Country-Sänger Kenny Rogers ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Kenny Rogers' Karriere umspannte sechs Jahrzehnte, er war einer der populärsten ... » mehr

Werbung