Quotencheck

«Zahltag! Ein Koffer voller Geld»

von

RTL strahlte in den vergangenen fünf Wochen die zweite Staffel von «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» aus – Quotenmeter.de wirft einen Blick auf die Zahlen.

Als RTL im Sommer 2018 die erste Staffel von «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» auf Sendung schickte, waren in der Spitze bis zu starken 16,5 Prozent Markanteil in der Zielgruppe drin. Klar, dass in Köln die zweite Staffel nur Formsache war und so ging am Dienstag, den 10. September um 20.15 Uhr, die Premiere der zweiten Runde des Sozialexperiments mit u.a. Ilka Bessin auf Zuschauerfang. Mit mageren 1,36 Millionen Zuschauern war der Auftakt aber alles andere als ein Erfolg. Der Markanteil beim Gesamtpublikum belief sich auf schwache 5,2 Prozent – viel zu wenig für den Kölner Sender, dessen Schnitt sich bei glatten neun Prozent bewegt. In der Zielgruppe schalteten knapp 808.000 Zuschauer ein und sorgten für einen Markanteil von nur 9,7 Prozent – Knapp drei Prozentpunkte unterhalb des Senderschnitts.

Eine Woche später kam es allerdings noch dicker: Die Zahlen des sowieso schon vergeigten Staffelauftakts wurden noch unterboten. Nur noch 1,22 Millionen Zuschauer ab drei Jahren standen auf der Uhr und bedeuteten zugleich das Staffeltief. Der Marktanteil des Gesamtpublikums belief sich auf schlechte 4,5 Prozent und damit halbierte man gar den Senderschnitt. Auch in der Zielgruppe war der Negativrekord der zweiten Runde zu vermelden. Mit 647.000 Zusehern erreichte man so wenige Zuschauer wie nie, der Markanteil war mit schlechten 7,4 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren niedrig wie bei sonst keiner anderen Ausgabe der Staffel.

Eine Woche später erholten sich die Werte ein wenig, aber waren immer noch nicht gut genug, um von einem Erfolg sprechen zu können. So schalteten am 24. September rund 1,32 Millionen Zuschauer ein und ließen den Markanteil des Gesamtpublikums immerhin um 0,3 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent steigen – besser als zuvor, aber dennoch weit entfernt davon, im grünen Bereich zu landen. In der Zielgruppe ging die Reichweite leicht herauf und lag bei 706.000 Zuschauern, der Marktanteil lag bei ausbaufähigen 8,2 Prozent.

Am 1. Oktober erholte sich «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» dann spürbar, zumindest, was die eigenen Quotenverhältnisse angeht. Mit 1,52 Millionen Zuschauern ab drei Jahren erreichte man so viele Zuschauer wie mit keiner anderen Ausgabe der zweiten Staffel. Der Markanteil ging rauf 5,5 Prozent. In der Zielgruppe konnte man mit rund 847.000 Zuschauern die höchste Reichweite in dieser Altersklasse generieren – der Markanteil kratzte mit 9,7 Prozent sogar an der Zweistelligkeit.

Zum Finale der zweiten Staffel von «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» zeigte sich das Format dann trotzig und wollte beweisen, dass es durchaus noch zu weiteren Spitzen fähig ist und somit sind die höchsten Markanteile hier zu verbuchen. 1,48 Millionen Zuschauer reichten für vergleichsweise gute 6,3 Prozent Sehbeteiligung – wie zuvor erwähnt ist dies weit unterhalb vom Schnitt, für das Format allerdings ein relativer Erfolg. Gleiches gilt in der Zielgruppe: 730.000 junge Zuschauer sorgten für glatte zehn Prozent Markanteil und bescherten der Sendung immerhin zum Finale einen zweistelligen Zielgruppenmarktanteil.

Unterm Strich war die zweite Staffel von «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» allerdings immer noch weit entfernt von den Werten, die die drei Ausgaben im Vorjahr erzielen konnten. So erreichte man im Mittel 1,38 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und generierte hier einen durchschnittlichen Markanteil von 5,2 Prozent – bei einem aktuellen Senderschnitt RTLs von 9,0 Prozent weitaus zu wenig. In der Zielgruppe reichten im Schnitt 748.000 Zuschauer nur für 9,0 Prozent Sehbeteiligung – hier lag man 3,6 Prozentpunkte unter dem Mittel, das man in Köln erzielt. Wieso man zeitgleich gegen das inhaltlich verwandte «Armes Deutschland» auf RTLZWEI programmierte, das zuweilen bessere Werte erzielte, bleibt fraglich.

Eine dritte Staffel sollte man angesichts der Werte allerdings nicht für gesichert halten, schon gar nicht während der Haupt-TV-Saison. Sollten die Kölner allerdings an das Format glauben, wäre immerhin eine erneute Sommerprogrammierung denkbar – denn hier lieferte das Format 2018 ab. Wie es um die Zukunft von «Zahltag! Ein Koffer voller Geld» steht, ist ungewiss.

Kurz-URL: qmde.de/112809
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuer Name, altes Muster: RTLZWEI baut Nachmittag umnächster ArtikelNeue Serienproduktion: Kostja Ullmann wird Uber-Fahrer für Joyn
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brad Paisley feiert erfolgreiche Deutschland-Premiere in Berlin
Fans feierten den ersten Deutschland-Auftritt von Brad Paisley. Country-Star Brad Paisley hat im Rahmen seiner aktuellen Tournee erstmals einen von... » mehr

Werbung