Wirtschaft

HBO Max: Live-Sport und Nachrichten geplant

von   |  2 Kommentare

Außerdem zahlte AT&T in den vergangenen zwölf Monaten rund 18 Milliarden US-Dollar Schulden zurück.

Im kommenden Frühjahr möchte AT&T-Chef Randall Stephenson das Streaming-Angebot von WarnerMedia starten. Bei einem Analysten-Call erzählte der Chef des Kommunikationsanbieters, dass vermutlich auch Live-Sport und Nachrichten das Film- und Serienangebot von HBO Max abrunden werden. „Sie sollten davon ausgehen, dass HBO Max letztendlich Live-Elemente haben wird. Einzigartige Live-Sportarten und Premium-Sportarten“, so Stephenson.

Der AT&T-Chef sagte weiter: „Das werden wirklich, wirklich wichtige Elemente für HBO Max sein. Das Gleiche gilt für Nachrichten.“ Stephenson erläuterte den Journalisten und Analysten, dass WarnerMedia sehr gute Beziehungen mit der Major League Baseball, der NBA und dem NCAA Men’s Basketball-Tournament unterhält. „Es gibt viele Möglichkeiten, die Vorteile der einzigartigen Content-Angebote zu nutzen, die wir innerhalb von WarnerMedia haben“, so der AT&T-Chef.

AT&T stellt am 29. Oktober 2019 auf dem Grundstück von Warner Bros. im kalifornischen Burbank alle Einzelheiten zu HBO Max vor. Zudem gab das Unternehmen heute die Zahlen des zweiten Quartals 2019 bekannt. Der Umsatz von WarnerMedia stieg um fünfeinhalb Prozent auf 8,35 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig verlor AT&T zwei Millionen Pay-TV-Kunden und schrumpfte im Jahresvergleich um 8,6 Prozent.

Die Geschäfte von Turner verbesserten sich um 1,9 Prozent auf 3,4 Milliarden US-Dollar, bei HBO stieg das Geschäft um 2,9 Prozent auf 1,7 Milliarden US-Dollar an. Warner Bros. verbuchte ein Plus von zweieinhalb Prozentpunkte – man machte 3,4 Milliarden US-Dollar Umsatz. Der Gesamtkonzern kam im zweiten Quartal auf 44,96 Milliarden US-Dollar.

Der Kommunikationsanbieter versucht durch die Time Warner-Akquisition die angesammelten WarnerMedia-Schulden weiter abzubauen. In den vergangenen zwölf Monaten beglich AT&T rund 18 Milliarden US-Dollar Schulden. Mit Hilfe von HBO Max erwartet man in den kommenden Jahres das Angebot zu einem wichtigen Player aufzubauen und die Verschuldungsrate weiter zu reduzieren.


Kurz-URL: qmde.de/110960
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKneipenkrimi «Prost Mortem»: Im Oktober wird angestoßennächster ArtikelNetflix bleibt Formel1-Partner
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Blue7
24.07.2019 16:12 Uhr 1
Man könnte meine HBO wird in Amerika als PayTV sterben
Wolfsgesicht
24.07.2019 23:36 Uhr 2
Und noch mehr Sportsender...gibts da in den USA nicht auch mal ein Überangebot, wenn’s das schon in Deutschland gibt? Aber gut, die haben auch mehr Sportarten als Fußball.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung