Primetime-Check

Dienstag, 23. Juli 2019

von

Erfolgsserien im Ersten, gefragte Reality bei RTL: Welche Privatsender wussten, dagegen zu bestehen?

Tagesmarktanteile der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 53,4%
  • 14-49: 61,4%
Das Erste eröffnete seinen Abend mit «Um Himmels Willen». Sehr gute 3,43 Millionen Menschen schalteten ein, das glich 14,2 Prozent Marktanteil. 0,39 Millionen 14- bis 49-Jährige derweil sorgten für mäßige 5,8 Prozent. Im Anschluss holte «In aller Freundschaft» die höchste Reichweite des Tages: 4,17 Millionen Fernsehende schauten rein, das entsprach starken 16,9 Prozent. 0,37 Millionen Jüngere führten indes zu 5,4 Prozent. Ab 21.45 Uhr sank «Fakt» auf mäßige 9,3 Prozent insgesamt und miese 3,0 Prozent bei den Jüngeren, die «Tagesthemen» holten danach 11,0 und 6,7 Prozent, ehe «Das Leben ist ein Fest» den Abend mit mageren 6,7 Prozent und 3,4 Prozent abschloss. Die Reichweite lag bei insgesamt 0,77 Millionen. RTL begeisterte wiederum 2,96 Millionen Neugierige für sich, die ab 20.15 Uhr «Das Sommerhaus der Stars» sehen wollten. Das glich sehr tollen bis starken 12,6 Prozent. Mit 1,68 Millionen Umworbenen war zudem der Tagessieg bei den Jüngeren drin, der Marktanteil lag bei umwerfenden 24,5 Prozent. «Stars im Spiegel» folgte mit sehr guten 9,4 und 15,4 Prozent – die Reichweite belief sich auf 1,29 respektive 0,69 Millionen.

Das ZDF erreichte ab 20.15 Uhr 2,34 Millionen Fernsehende mit der «ZDFzeit». Maue 9,7 Prozent kamen zustande. Bei den Jüngeren waren es mäßige 5,0 Prozent. «Die 90er – Wendejahre» holte danach miese 6,0 Prozent bei allen und akzeptable 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das «heute-journal» kam ab 21.45 Uhr wiederum auf mäßige 11,9 Prozent insgesamt und tolle 7,5 Prozent beim jungen Publikum. «37 Grad» schloss mit 8,1 und 5,4 Prozent an, bevor «RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit» auf 4,6 und 3,3 Prozent sank. Sat.1 schickte derweil zwei Folgen von «MacGyver» an den Start, was 1,33 und 1,34 Millionen Krimifans erreichte. Bei den Umworbenen wurden sehr gute 8,7 und 9,0 Prozent Marktanteil generiert. Ab 22.15 Uhr sorgte «Lethal Weapon» dann für solide 1,10 Millionen und gute 8,0 Prozent.

RTL II überzeugte parallel dazu mit «Hartz und herzlich»: 1,02 Millionen Neugierige waren mit an Bord, «Armes Deutschland» folgte mit 1,04 Millionen. Die Werberelevanten schauten zu famosen 8,9 und wahrlich herausragenden 11,1 Prozent rein. kabel eins setzte indes auf ein Adam-Sandler-Doppel. «Leg dich nicht mit Zohan an» eröffnete den Abend mit 0,82 Millionen Filmfans, «Little Nicky» folgte mit 0,55 Millionen. Die Werberelevanten waren zu sehr tollen 7,5 und starken 8,0 Prozent mit von der Partie. Bei ProSieben floppte unterdessen eine Doppelfolge «Der Traumjob»: 0,60 und 0,36 Millionen Neugierige schalteten rein, in der Zielgruppe wurden miese 5,3 und 5,0 Prozent generiert. VOX kam mit «7 Töchter» dagegen auf 0,59 Millionen Fernsehende. In der Zielgruppe kamen magere 3,9 Prozent zusammen. «Pia – Aus nächster Nähe» erreichte ab 22.10 Uhr 0,56 Millionen Interessenten. Die Umworbenen sorgten für mäßige 5,8 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110940
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Das Sommerhaus der Stars» startet mit Quotenrekordnächster Artikel«Der Traumjob - bei Jochen Schweizer» verschwindet im Quotenkeller
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung