TV-News

Joko und Klaas sind „retro“ unterwegs

von

Die vierte und letzte Show von «Joko und Klaas gegen ProSieben» haben die Beiden verloren.

Es war kein guter Abend für Joachim Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Die vierte von vier «Joko und Klaas gegen ProSieben»-Show ging am Dienstag, den 25. Juni 2019, verloren. Die zwei Moderatoren, die unter anderem schon durch «Circus HalliGalli»  und «Das Duell um die Welt» führten, konnten das Finale der Show nicht bezwingen und mussten ihre ProSieben-Strafe übernehmen.

Seit 5.30 Uhr melden sich Joko und Klaas aus «taff.»-Studio und wandeln auf den Spuren von Silvia Laubenbacher («SAM») und anderen Moderatorinnen, die als Programmansagerin fungierten. Die Ansagen allerdings wurden zuvor aufgezeichnet. Bereits bei «Joko und Klaas gegen ProSieben» entwickelte sich der Running Gag, dass Joko und Klaas einen wenig abwechslungsreichen Job haben werden, denn ProSieben setzt zwischen 05.30 und 17.00 Uhr nur auf acht unterschiedliche Sendungen.

Ausgabe eins und drei von «Joko und Klaas gegen ProSieben» verlor ProSieben und stellte den Beiden jeweils 15 Minuten Sendezeit zur Verfügung. Beim ersten Mal durften drei Menschen ihre politischen Ansichten vor der Kamera vertreten, beim zweiten Mal wurde in den vier größten deutschen Städten Geld verschenkt. Als Bestrafung von Ausgabe drei mussten Joko und Klaas «taff.» moderieren.




Kurz-URL: qmde.de/110287
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIm August: 13th Street zeigt kanadischen Kriminächster ArtikelAmazon startet «Small Axe» - aber nur in den USA
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung