Wirtschaft

Comcast und Sky sondieren Restrukturierungspläne

von   |  8 Kommentare

Das deutsche NBC Universal könnte schon bald von Sky Deutschland gesteuert werden. Der Vertrieb von Sky-Inhalten könnte, zum Nachteil von Sky Vision, bald von NBCU betrieben werden.

Seit rund einem halben Jahr nun gehört Sky Deutschland nun zum international agierenden Medienriesen Comcast. Bis dato gab es innerhalb der Struktur beider Unternehmen kaum nennenswerte Veränderungen. Die Top-Manager beider Firmen sprachen zwar stets davon, dass die durch intensivere Zusammenarbeit die Möglichkeit sehen noch effizienter zu werden, richtungsweisende Entscheidungen mit direktem Fusionszusammenhang gab es bis dato noch nicht. In knapp drei Wochen wird Comcast in Amerika nun die nächsten Quartalszahlen präsentieren – und in diesem Zuge wurden jetzt doch erste Gedankenspiele einer möglichen Resturkturierung bekannt.

Wie Variety berichtet, habe Jeremy Darroch nun erste Pläne in einer Mitarbeiter-Mail kundgetan. So soll Sky Deutschland die Muttergesellschaft von des deutschen Ablegers von NBC Universal werden. „Wir planen, Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit beider Unternehmen zu sondieren, einschließlich eines möglichen Standortes in Unterföhring", sagte Darroch – abgeschlossen und entschieden dürfte diesbezüglich aber noch nichts sein. NBCU betreibt in Deutschland die erfolgreichen Pay-TV-Angebote 13th Street, SYFY und Universal Channel. Zuletzt hatte das deutsche Team auch mehr und mehr in Eigenproduktionen investiert.

Vorgeschlagen ist auch eine Änderung, die den Vertrieb der Sky-Inhalte betrifft. Diesen könnte künftig NBCU anstelle von Sky Vision übernehmen. Die Vertriebsabteilung von Sky hat einen viel geringeren Umsatz als das NBCU-Äquivalent. „Wir sind uns bewusst, dass diese Vorschläge Auswirkungen auf einige unserer Kollegen bei Sky und NBCU haben könnten“, erklärt Darroch. Ob es dadurch wirklich zu Entlassungen kommt, ist aber nicht geklärt.

In England steht derweil schon fest, dass man die Vertriebsaktivitäten von Sky und NBCU an einem Ort bündelt – auf dem riesigen Sky-Campus in London. Der Sky-Campus in Osterley muss derweil erhalten werden; dazu hatte sich Comcast bei der Übernahme verpflichtet. Programmlich soll, so war stets zu hören, Sky auch weiterhin komplett eigene und unabhängige Entscheidungen treffen können.

Kurz-URL: qmde.de/108422
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUmbau: Aus A&E wird Crime + Investigationnächster ArtikelQuotencheck: «The Last Man on Earth»
Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
Blue7
05.04.2019 15:29 Uhr 1
Comcast NBC Universal sollte eher mal den Fokus darauf zu setzen Zukunftsorientiert zu sein.

Also Streaming auf alle Plattformen also auch FireTV, AndroidTV/ShieldTV zu ermöglichen statt auf eigene Hardware zu setzen.
Fabian
05.04.2019 15:35 Uhr 2

Daran wird ja gearbeitet.
Blue7
14.04.2019 12:32 Uhr 3
So bei Sky wird daran gearbeitet?

Sehe ich nicht so. Die Sky X oder Sky Go App ist so modifiziert, dass sie nicht mehr auf FireTV Geräten auch in modifizierter Form funktioniert.

Und wenn man bei Sky X schon nen kleinen Receiver benötigt, bestätigt mich das eher das man in die Gegenrichtung geht.

Sky Go App wurde ja zum April auch auf einigen Geräten gestrichen.
Wolfsgesicht
14.04.2019 17:06 Uhr 4

Das hat wohl rechtliche Gründe. Das spiegeln auf andere Geräte erlaubt die Bundesliga (DFL?) nicht. Also AirPlay funktioniert daher nicht. Nicht mal airparrot2 (ein Programm um den Windows PC auf den Apple TV zu spiegeln) klappt. Man kann nicht mal einen Video-Screenshot von Sky Go auf dem PC machen. Kein Scherz. Ich bin manchmal auch bei wahretabelle unterwegs und hab dafür immer gifs erstellt damit alle die Szene bewerten können. Wenn ich jetzt meinen Monitor aufzeichne, ist Sky Go ein schwarzer Fleck.

Heißt es ist nicht direkt Sky‘s Schuld. Eher der Wunsch mancher Rechteinhaber nicht auf beliebige andere Geräte zu streamen.
Blue7
14.04.2019 17:47 Uhr 5
wie gesagt Sky blockiert FireTV und AndroidTV Geräte, weil man den Kunden die eigene Hardware aufdrücken möchte
Wolfsgesicht
14.04.2019 19:58 Uhr 6

Ne. Der Android TV hat nur nichts mit Sky Go zu tun. Da will man als Kunde wohl eher die Zweitkarte umgehen. Oder wer nimmt seinen Fernseher mit auf Reisen?

Auf der Box funktioniert nur Sky Ticket, und das funktioniert auf Android TV und ?TV und Chromecast. FireTV weiß ich gerade nicht.

Nur bei Go geht’s um einen Dienst für unterwegs. Sowohl FireTV als auch AndroidTV sind wohl keine Geräte die man mitnimmt um im Zug Sky zu schauen. Warum auch sollte es eine App für den TV geben, wenn es einen Receiver dazu gibt? Da wird mit dem FireTV meistens nur etwas umgangen.



(Gut, ich hab die Geschichte zugegebenermaßen auch so genutzt, weil ich keine Lust hatte die 60€ für den gerätewechsel zu zahlen, da sich die empfangsart geändert hat. Aber bei den meisten ist wohl eher eine gewisse kriminelle Energie dahinter. Wurde nicht über einen ähnlichen Weg auch Sky im Internet kostenlos gestreamt? Also auf diesen kostenlosen halblegalen Plattformen?)
Blue7
16.04.2019 09:48 Uhr 7
Quatsch Sky möchte auch keine AndroidTV/FireTV App für Ticket oder X.

Ich rede hier von nativen Apps, keine illegal entwickelten Kodi Plugins
Wolfsgesicht
16.04.2019 16:49 Uhr 8


Und weil Sky keine Apps außerhalb seiner set-top Boxen will, kann man Sky Ticket auf PC, Mac, iPhone, iPad, Android Smartphones, Android Tablets, Apple TV, Xbox, PS4, LG Smart-TVs, Samsung Smart-TVs und Chromecast benutzen? Klingt logisch.

Das was fehlt sind die von dir erwähnten Android TV und Fire TV. Aber grundsätzlich hat jeder etwas vom oben genannten zu Hause oder kann sich billig einen Chromecast besorgen. Da zu unterstellen man wolle die eigene Hardware benutzt sehen und darum 2 Plattformen nicht anbieten, während man 10 andere nutzen kann, ist reine Mutmaßung, und zwar eine recht schlechte.

Macht nämlich auch keinen Sinn, ein monatliches Abo nur über eigene Hardware anbieten zu wollen. Man soll ja schnell ein Ticket buchen können und es nutzen können und nicht erst bei Sky Hardware bestellen müssen für einen Service, der einen vielleicht gar nicht gefällt. Also sowohl die Fakten sprechen gegen deine Behauptung, als auch jede ökonomische Vernunft eines Unternehmens.

Die meisten probieren es mal und buchen dann öfter mal ein Ticket. Wenige werden sich erst diesen Stick holen und es testen, mit der Gefahr dass man es nicht mag. Weil die Presse über das Ticket doch allgemein eher schlecht ist.

Netflix wäre nicht so groß geworden, wenn man sich erstmal für 20€ Hardware besorgen muss.



Zu Sky X kann man üüüüüberhaupt noch nichts sagen. Es ist in der Testphase in einem einzigen Land. Die aktuellen Plattformen lassen nicht darauf schließen, wo man das später nutzen kann.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Lynyrd Skynyrd 2020 auf Abschiedstournee
Southern-Rock-Legende Lynyrd Skynyrd legt im Juli 2020 bei Abschiedstournee nach. Ihre Hits "Sweet Home Alabama" und "Free Bird" sind Southern-Rock... » mehr

Werbung