Kino-News

Wie man aus 100.000 Dollar 43 Millionen macht

von

Kompakt: Und diesen Erfolg wiederholt? Offenbart kommt bald eine «Gallows»-Fortsetzung. Außerdem: Der bisher teuerste Film aus China ist gerade grandios gefloppt.

«Spider-Man: Far From Home» mit deutscher Unterstützung


Deutsche Schauspieler in «Spider-Man»-Filmen sind keine Seltenheit. Auch der nächste Streifen, „Far From Home“, wird, wie US-Medien berichten, wieder einen Darsteller mit deutschem Pass in seinen Reihen haben. Die Wahl der Macher fiel dabei auf Numan Acar («Zeiten ändern dich»). Details zur Rolle von Acar sind noch nicht bekannt – nur so viel: sie wird Dimitri heißen. Entsprechend kochten schon Gerüchte hoch, Acar könnte einer der Bösewichte des neuen Films sein.

Teuerster China-Film aller Zeiten wird größter Flop


Auf einen Klick rundum informiert

Auf einen Klick rundum informiert
…mit den neuen Kompakt-Reihen von Quotenmeter.de. Immer dienstags.
1. Dienstag im Monat: Die Neuheiten der Streaming-Dienste in der Übersicht
2. Dienstag im Monat: Alles Wichtige vom englischen Fernsehmarkt
3. Dienstag im Monat: Die spannendsten Neuigkeiten des Radiomarkts
4. Dienstag im Monat: Starttermine, Cast-News und mehr aus der Kino-Welt
Nach nur drei Tagen wurde die Notbremse gezogen. Die Produktion des chinesischen Films «Asura» - ein Fantasy-Epos, das grob von Hits wie «Game of Thrones» inspiriert sein dürfte, kostete mehr als 110 Millionen US-Dollar. Die Macher betonten stets stolz, dass kein chinesischer Film jemals teurer gewesen sei – und schmiedeten einen cleveren (?) Plan. Der Film startete nur in ausgewählten und somit wenigen Kinos. Es sollte erreicht werden, dass diese absolut ausgebucht sind und die Medien darüber berichten, dass keine Karten mehr vorhanden sind. Das Gegenteil trat an: Am Startwochenende spielte der vermeintliche Renner nur rund sieben Millionen US-Dollar ein, etliche Sitze blieben leer. Jetzt wurde der Film abgesetzt, wird nochmal überarbeitet und soll später einen erneuten Anlauf in den Kinos nehmen. Ist da noch etwas zu retten?

Er bestimmt beim «RoboCop»


Alles klar: Der neue «RoboCop»-Film hat seinen Regisseur gefunden. «District9»-Regisseur Neil Blomkamp nimmt auf dem Chefsessel am Set Platz. Zuvor hatte man die Grundidee des «RoboCop»-Films in die jetzige Zeit übertragen. Das heißt auch: Die Filme zwei und drei sowie die Fortsetzung von vor vier Jahren werden komplett ignoriert – der neue Film macht da weiter, wo «Robo Cop»-Film Nummer eins aufgehört hat.

Aufgedeckt: «Gallows 2» kommt


Gerüchte gab es schon lange, jetzt bekommen sie weitere Nahrung. US-Medien wollen aufgedeckt haben, dass es in der Tat ein Sequal zu «Gallows» geben soll. Die Macher haben sich bisher sehr zurückgehalten, doch jetzt haben US-Journalisten aufgedeckt, dass ein zweiter Teil schon zur Jugendprüfung vorgelegt wurde. Die zuständige Behörde beanstandete dann prompt auch einige „verstörende Szenen“. Jason Blum durfte erneut hinter dem Projekt stecken. Da es zur Prüfung eingereicht wird, ist es eigentlich fast sicher, dass Lionsgate den Film in die (US-)Kinos bringen wird. Einen Starttermin hat man aber noch nicht verraten. Der erste Teil, der vergleichsweise spottbillig produziert wurde, war 2015 ein großer Erfolg, weil die Einnahmen um ein Vielfaches höher lagen. Konkret: Der Film hat 100.000 US-Dollar gekostet, aber fast 43 Millionen eingespielt.

Kurz-URL: qmde.de/102444
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie «Golden Globe Awards» haben einen Termin, aber noch keinen Sendernächster ArtikelMit Sportmoderatorin Esther Sedlaczek: A&E produziert Doku über religiösen Fanatismus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung