Primetime-Check

Freitag, 27. Oktober 2017

von

ARD-Komödie oder ZDF-Serien? Wert setzte sich am Freitagabend durch? Und welche Rolle spielte «Der Deutsche Comedypreis» bei RTL?

Mit 4,61 Millionen Zuschauern war die «SOKO Leipzig» am Freitagabend das beliebteste Angebot der großen acht Sender. 15,7 Prozent Gesamtmarktanteil verzeichnete der Krimi im ZDF, nachdem «Ein Fall für zwei» zuvor auf 15,5 Prozent kam. Die Serie landete im Primetime-Ranking aufgrund von 4,57 Millionen Zuschauern knapp hinter der hauseigenen Konkurrenz. Bei den 14- bis 49-Jährigen übertrumpfte «Ein Fall für zwei» die «SOKO Leipzig» jedoch mit 0,72 zu 0,70 Millionen Interessierten (8,4 und 7,7 Prozent). Den dritten Platz sicherte sich derweil «Kein Herz für Inder» im Ersten, das 3,90 Millionen bzw. 13,9 Prozent der Fernsehenden anlockte. Die Komödie war bei den Jüngeren mit 0,78 Millionen Zuschauern und 8,9 Prozent sogar noch etwas beliebter als die ZDF-Serien.

In der werberelevanten Zielgruppe schnappte sich jedoch «Der Deutsche Comedypreis» die Krone. 12,7 Prozent Marktanteil resultierten aus 1,09 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49. Beim Gesamtpublikum rangierte die Übertragung bei RTL mit 2,18 Millionen und 7,9 Prozent hinter den öffentlich-rechtlichen Angeboten. «Genial daneben» überzeugte währenddessen 1,74 Millionen Zuschauer ab drei und 0,75 Millionen zwischen 14 und 49. Die Sat.1-Comedyarena verzeichnete letztlich sechs Prozent Marktanteil bei allen und 8,3 Prozent bei den Umworbenen.

«Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth» stand in der Zielgruppe mit 1,01 Millionen 14- bis 49-Jährigen nur hauchdünn hinter dem Comedypreis und erzielte bei ProSieben gute 11,5 Prozent Marktanteil. Insgesamt schalteten 1,62 Millionen ein, womit 5,6 Prozent einhergingen. Für «Das gibt’s doch gar nicht» lief es derweil mal wieder enttäuschend. 1,37 Millionen interessierten sich für die Schropp-Show, was nur 4,7 Prozent Marktanteil zur Folge hatte. Immerhin stieg binnen Wochenfrist die Sehbeteiligung beim Gesamtpublikum, denn bei den Jüngeren ging es auf 0,53 Millionen und 6,2 Prozent hinab.

In der zweiten Reihe schlug sich «Law & Order: Special Victims Unit» noch am besten – allerdings nur beim Gesamtpublikum. 0,97 und 0,87 Millionen schalteten zur US-Serie bei VOX (3,3 und 3,0 Prozent). Für «Eclipse - Biss zum Abendrot» bei RTL II entschieden sich unterdessen 0,85 Millionen Zuschauer, 0,87 und 0,83 konnten sich für «Navy CIS» und «Navy CIS: New Orleans» bei kabel eins erwärmen. In der werberelevanten Zielgruppe ergab sich ein anderes Ranking. Dort triumphierte «Eclipse» mit 0,63 Millionen Zuschauern und 7,3 Prozent Marktanteil vor «Law & Order», das 5,8 und 5,1 Prozent verzeichnete (0,50 und 0,46 Mio.). «Navy CIS» verzeichnete deutlich schwächere 3,5 und 3,8 Prozent (0,30 und 0,34 Mio.).

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96754
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSo gut lief es für Phoenix noch nienächster ArtikelDie vierhändige Trailerschau
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung