Quotennews

Back to Tristesse: «Family Guy» knickt deutlich ein

von

Nach einem hoffnungsvollen Auftakt war die Comedyserie in dieser Woche nun wieder weit von der Zielmarke entfernt und macht damit den ohnehin schwächelnden Superhelden das Leben nicht leichter. Auch «Die Simpsons» zuckten nur kurz.

Nein, ein Superhit war «Family Guy» nun vor Wochenfrist mit 8,1 und 10,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil sicherlich nicht - doch angesichts des kurzfristigen Einschubs von Seiten des Senders wäre eine solche Erwartungshaltung auch völlig vermessen gewesen, zumal «The Mick» und «Mom» zuvor am Dienstagabend noch komplett versagt hatten. In Woche zwei folgte nun allerdings die große Ernüchterung, denn mit nur noch 6,5 und 8,4 Prozent fielen die Marktanteile einigermaßen dramatisch schlechter aus als sieben Tage zuvor, obwohl die Reichweiten mit 0,55 und 0,61 Millionen quasi identisch waren. Heißt: Bei schlechterem Wetter und bei härterer Konkurrenz hätte man Publikum gewinnen müssen, um die Marktanteile aufrecht zu erhalten. Insgesamt sah es mit 2,4 und 3,2 Prozent bei maximal 0,70 Millionen übrigens richtig schlecht aus.

Angesichts dessen ist es schon fast als kleiner Erfolg zu werten, dass «The Flash» im Anschluss nicht noch tiefer sank und mit 3,0 Prozent Gesamt- bzw. 5,9 Prozent Zielgruppen-Marktanteil sogar minimalst höhere Marktanteile bei einer deutlichen Reichweiten-Steigerung von 0,35 auf 0,45 Millionen erzielte. Auch «Gotham» verbesserte sich ab 23:50 Uhr ein wenig auf 3,6 und 6,7 Prozent bei 0,36 Millionen - doch eigentlich ist auch das noch immer viel zu wenig.

Und so mussten dann schlussendlich doch wieder «Die Simpsons» herhalten, um zumindest einen kleinen Lichtblick vermelden zu können: Gute 10,2 Prozent erreichte die vierte und letzte Folge, die drei vorherigen hatten sich mit sehr durchwachsenen 8,2 bis 8,7 Prozent zu begnügen. Und auch am Vorabend gilt es die zusätzliche Ausstrahlung von «The Big Bang Theory» einmal selbstkritisch zu eruieren, denn mit gerade einmal 5,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil wurde ab 18:40 Uhr ein neuer Tiefpunkt erreicht.

Das alles führte unterm Strich zu einem weiteren miesen Tag in einem von Enttäuschungen nur so wimmelnden ProSieben-Juli: Mit 8,2 Prozent Tagesmarktanteil war man meilenweit von der Zielmarke Zweistelligkeit entfernt - und auch von RTL, das immerhin 11,6 Prozent erreichte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/94683
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜberaus hot: VOX bleibt am Dienstag eine Übermachtnächster ArtikelKeine halben Sachen: James Cameron plant «Terminator»-Trilogie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung