TV-News

«Grenzenlos»: Sat.1 will die Welt entdecken (müssen)

von   |  2 Kommentare

Wer Ende Mai am Vorabend zufällig mal bei Sat.1 vorbeischaut, wird überrascht: Der Sender startet ein neues Reisemagazin. Dienstagnachts wird es derweil einen frischen Talk mit Marlene Lufen geben - Drittsendelizenzen sei dank.

Noch bis Mitte Mai rollt der Ball in der Fußball-Bundesliga - Grund genug für Sat.1, in direkter Konkurrenz zur «Sportschau» lieber einen dreistündigen «K 11»-Marathon zu versenden, als sich mit neuen Inhalten gleich einmal gegen eine schwierige Konkurrenz behaupten zu müssen. Doch schon am ersten Samstag nach der aktuellen Bundesliga-Saison (27. Mai) geht dann mit «Grenzenlos - Die Welt entdecken» um 19 Uhr ein neues Reisemagazin an den Start, die wöchentliche «K 11»-Dosis wird zugleich von sechs auf immer noch vier Folgen reduziert.

Das neue Magazin möchte seine Zuschauer "in ferne Länder, pulsierende Metropolen und faszinierende Regionen" entführen und "farbenprächtige Eindrücke, spannende Fakten und außergewöhnliche Geschichten von Land und Leuten" liefern. Zudem verspricht man, sein Augenmerk nicht nur auf die touristischen Highlights verschiedener Reiseziele zu legen, sondern auch auf die "Secret Spots", die nicht in jedem Standard-Reiseführer zu finden sind.

Neues gibt es derweil Ende Mai auch in der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch, wo Marlene Lufen (Foto) in «Dinner Party» ab dem 30. Mai gegen 0:15 Uhr zum Talk laden darf. Während ein professioneller Koch für den kulinarischen Genuss verantwortlich zeichnet, diskutiert Lufen mit ihren Gästen über das aktuelle Zeitgeschehen. Angekündigt werden hier zum einen prominente Talkgäste wie Joyce Ilg, Paula Lambert und Sebastian Krumbiegel ("Die Prinzen"), doch auch ganz normale Menschen aus der Mitte der Gesellschaft sollen zu Wort kommen.

Bei den neuen Formaten dürfte es sich um Drittsendelizenz-Projekte handeln, die größere deutsche Privatsender ausstrahlen und finanzieren müssen, ohne aber redaktionellen Einfluss auf die Inhalte zu haben - ein Konzept, das immer wieder zu Unmut führt und gegen das Sat.1 auch seit Jahren juristisch anzugehen versucht. Die aktuelle Vereinbarung sieht jedenfalls für eben jene beiden Slots (samstags um 19 Uhr und dienstagnachts gegen 0:15 Uhr) Fenster für diese Formate vor. In der Vergangenheit war überdies bereits die Rede von einer tellvision-Produktion namens «inside» sowie einer Good-Times-Produktion namens «Tischgespräche», die für Sat.1 auserkoren waren (wir berichteten).

Kurz-URL: qmde.de/92584
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Charité»nächster Artikel«Promi Shopping Queen» mit Spezialausgabe: Gebeutelt, personalisiert, sexy
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
19.04.2017 14:35 Uhr 1
Wer bitte guckt sich denn um diese Uhr Zeit einen Talk an...??
Kingsdale
20.04.2017 12:02 Uhr 2
Noch mehr Talk. Man ist ja schon genervt von den endlos Talkgesülse ohne Ergebnisse auf ARD und ZDF, wobei dort wenigstens noch Markus Lanz etwas interessant ist, nur auch viel zu spät. Und nun soll die ewig nervig-quitschende Lufen nach 0 Uhr einen nichtssagenden Talk führen? Um diese Zeit? Ist doch wohl ein schlechter Witz! Das schaut doch niemand!
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung