TV-News

Überraschung: ProSiebenSat.1-Gruppe versucht sich nochmal an Basketball

von

In der Saison 2012/2013 ging ein solcher Versuch bei kabel eins noch schief. Jetzt soll’s mit neuem Konzept besser werden.

Frank Buschmann hatte jüngst schon wichtige Neuigkeiten in Sachen Basketball angekündigt. Jetzt ist raus, was er damit meinte: „Sein“ Sender ProSieben Maxx, für den Buschi sonntags Football-Spiele aus Übersee kommentiert, steigt in die Basketball-Berichterstattung ein. Schon ab dem 12. Oktober wird der zur ProSiebenSat.1 Gruppe gehörende Kanal immer mittwochs den Basketball EuroCup ausstrahlen. Auf eine entsprechende Vereinbarung haben sich 7Sports, das Sportbusiness-Cluster der ProSiebenSat.1 Group, und Sublizenzgeber Telekom Deutschland verständigt.

In dem Wettbewerb nehmen aus deutscher Sicht der FC Bayern München, Alba Berlin und radtiopharm Ulm teil. "Wir freuen uns, dass ausgewählte Spiele des EuroCups nun auch auf ProSieben MAXX im Free-TV zu sehen sind. Das ist eine gute Ergänzung zu unserem Angebot 'Telekom Basketball', wo alle Spiele der BBL, der Euroleague, des EuroCups und ausgewählte Spiele der NBA live und auf Abruf gezeigt werden“, sagt Telekoms Sportmarketing-Leiter Henning Stiegenroth. Das erste Spiel, das ProSieben Maxx zeigen wird, ist ALBA Berlin gegen den Madrider Vorstadt-Club Montakit Fuenlabrada. Die Übertragung im Free-TV beginnt um 19.45 Uhr – eine Viertelstunde vor dem Tip-Off.

Präsentiert wird die «ran»-Basketball-Sendung von Frank Buschmann, Florian Schmidt-Sommerfeld und Netman „Icke“. Im Anschluss, ab 22.00 Uhr, soll ein neues Basketball-Magazin namens «#ranBasketball» gesendet werden. Sportchef Alexander Rösner, ProSiebenSat.1-Sportchef, sagt: "Mit dem Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg, dem Pokalsieger Alba Berlin und dem Deutschen Meister von 2014 Bayern München zeigen wir den Basketball-Fans jeden Mittwoch die besten und renommiertesten deutschen Teams der vergangenen Jahre jeden Mittwoch auf dem europäischem Parkett. Und nach Personal mussten wir auch nicht lange suchen. 'Buschi', 'Schmiso' und 'Icke' haben ihre Wurzeln im Basketball und kennen sich bestens aus."

Dabei hatte die Sendergruppe vor drei Jahren noch schlechte Erfahrungen mit dem körperkontaktlosen Sport gehabt. 2012/2013 hatte kabel eins einige Spiele der BBL gezeigt; aber nach nur drei Sonntagen die Lust verloren. Die Quoten lagen teilweise bei weniger als zwei Prozent Marktanteil. Im besten Fall wurden wenig berauschende 4,4 Prozent generiert. Damals schon mit an Bord. Frank Buschmann als Kommentator der Live-Spiele.


Kurz-URL: qmde.de/88435
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPilawa wird neuer «Riverboat»-Moderatornächster ArtikelQuotencheck: «Die Superolympionikin»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung