Quotennews

«ZDFdonnerstalk»: Starke Rückkehr für Hayali

von

Wie schon im vergangenen Jahr, darf die «Morgenmagazin»-Moderatin die Sommerpause von «Maybrit Illner» überbrücken – und erreichte zum Auftakt mehr Junge, als je zuvor.

«donnerstalk»-Quoten 2015

  • 23.07.2015: 2,72 Mio. & 14,6 %; 0,38 Millionen und 5,7 Prozent
  • 30.07.2015: 2,08 Mio. & 9,9 %; 0,37 Millionen und 4,6 Prozent
  • 06.08.2015: 1,70 Mio. & 9,6 %; 0,23 Millionen und 3,4 Prozent
  • 13.08.2015: 1,70 Mio. & 10,3 %; 0,39 Millionen und 6,0 Prozent
Die Werte der 14- bis 49-Jährigen sind kursiv dargestellt.
Im Sommer 2015 zeigte das ZDF in der Sommerpause von «Maybrit Illner» vier Ausgaben von «ZDFdonnerstalk», moderiert von Dunja Hayali, die vor allem als eines der Gesichter des «Morgenmagazins» bekannt wurde. In den folgenden Monaten machte die 42-Jährige vor allem für ihre Arbeit im Zusammenhang mit der Debatte um Flüchtlinge von sich reden, wodurch sie zur Zielscheibe rassistischer Äußerungen wurde. Ihrem Engagement verdankte sie unter anderem die Auszeichnung mit der Goldenen Kamera in der Kategorie "Beste Information". In den nächsten Wochen führt sie wieder vier Ausgaben ihres «ZDFdonnerstalk» in die Primetime des ZDF, zum Auftakt besprach sie am Donnerstagabend unter anderem den Amoklauf von München und die Situation in der Türkei.

An diesen Themen zeigten 2,61 Millionen Fernsehenden ab drei Jahren Interesse, ein Wert, der nur von der Premiere der ersten Staffel übertroffen wurde – was auch für den generierten Marktanteil von 13,1 Prozent gilt, der über dem Senderschnitt des ZDF lag. Aus den Reihen der 14- bis 49-Jährigen lockte die Sendung 0,44 Millionen an, was einem Allzeithoch für den «ZDFdonnerstalk» entsprach. Damit gewann der Sender die Aufmerksamkeit von 6,1 Prozent der Zuschauergruppe für sich.

Auch das Vorprogramm erfüllte die Erwartungen des ZDF. Ab 20.15 Uhr erreichte «Handwerker und andere Katastrophen» 4,06 Millionen und 15,0 Prozent aller Fernsehenden und sicherte den Mainzern so den Titel des beliebtesten Programms am Abend. Bei den Jungen wurden 0,76 Millionen und 8,7 Prozent gemessen. «Kessler ist ...» sprach ab 23.15 Uhr etwas schwächere 1,56 Millionen und 11,4 Prozent insgesamt an, glänzte aber bei den 14- bis 49-Jährigen mit 0,36 Millionen und 6,7 Prozent.

Das Erste zeigte eine Wiederholung des Krimis «Mörderhus – Der Usedom-Krimi», der von 3,60 Millionen und 13,3 Prozent aus dem Gesamtpublikum eingeschaltet wurde. Die Jungen verfolgten das Programm zu 0,74 Millionen und 8,5 Prozent. «Panorama» lockte im direkten Anschluss 2,70 Millionen und 10,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen vor die Fernseher, insgesamt sahen 2,70 Millionen das Magazin. Dies entsprach einem unterdurchschnittlichen Marktanteil von 10,3 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/87146
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel„Who You Gonna Call?!“ «Ghostbusters»! „Who You Gonna Hate?!“ … «Ghostbusters»? nächster ArtikelDie VOX-Problemkinder in der Daytime
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung