US-Quoten

«Hell's Kitchen» ist kein allzu guter Ersatz

von

Nachdem der Serien-Neustart «Second Chance» aufgrund mieser Quoten auf den Freitag weichen musste, füllt nun «Hell's Kitchen» den freigewordenen Sendeplatz am Mittwoch – allerdings mit wenig Erfolg.

Quotenübersicht

  1. CBS: 7,98 Millionen (5% 18-49)
  2. FOX: 6,95 Millionen (6% 18-49)
  3. NBC: 4,86 Millionen (3% 18-49)
  4. ABC: 4,32 Millionen (4% 18-49)
  5. CW: 2,31 Millionen (3% 18-49)
Nielsen Media Research
Nur zwei Wochen lang behielt der Neustart «Second Chance» den lukrativen Sendeplatz im Anschluss an «American Idol», dann war Schluss. Die Serie machte einfach zu wenig aus dem starken Castingshow-Vorlauf und unterhielt zuletzt nur 3,75 Millionen Zuschauer. Fortan wird «Second Chance» am Freitag zu sehen sein, wo bisher «Hell's Kitchen» auf Zuschauerfang ging. Die Kochshow übernahm nun den freigewordenen Sendeplatz am Mittwochabend, holte dort aber auch nur überschaubare Werte. 4,30 Millionen Menschen verfolgten die aktuelle Ausgabe. Beim jungen Publikum standen vier Prozent zu Buche. Aus der Castingshow-Vorlage hätte man aber durchaus mehr machen können, schließlich kam die Sendung ab 20:00 Uhr auf 9,59 Millionen Fans (8%).

Der Comedyblock bei ABC war in dieser Woche nur mit Wiederholungen bestückt. Eine alte Folge von «The Middle» sahen 5,18 Millionen US-Bürger, für «The Goldbergs» interessierten sich 4,23 Millionen Menschen. Der Zielgruppenwert lag bei jeweils vier Prozent. «Modern Family» bewegte 5,06 Millionen Amerikaner zum Einschalten (4%) und «black-ish» kam auf 4,23 Millionen Zuschauer. Einzige Erstausstrahlung war «American Crime». Die Serie begeisterte zu späterer Stunde allerdings nur 3,61 Millionen Fans (3%).

Die Comedy-Wiederholungen bei ABC spielten den Sitcoms bei CBS kaum Zuschauer zu. «2 Broke Girls» unterhielt zur besten Sendezeit 6,86 Millionen Menschen und damit nur geringfühgig mehr als in der Vorwoche. Bei den Werberelevanten generierte man fünf Prozent. Auch für «Mike & Molly» lief es nicht wirklich besser als vor sieben Tagen: Das Format kam in dieser Woche auf 7,10 Millionen Fans (5%). Nach einer Stunde Comedy folgte ab 21:00 Uhr ernsterer Serienstoff. Die Profiler von «Criminal Minds» nahmen ihre Arbeit auf und bewegten 9,43 Millionen US-Bürger zum Einschalten. Sieben Prozent waren im Alter zwischen 18 und 49 Jahren. Das Medical-Drama «Code Black» kam im Anschluss auf vier Prozent bei insgesamt 7,53 Millionen Zuschauern.

Am Mittwochabend gab es bei NBC ausschließlich alte Krimiware zu Gesicht. Dementsprechend fiel auch das Zuschauerinteresse im Vergleich zur Vorwoche geringer aus. «The Mysteries of Laura» läutete die Primetime ein und unterhielt 5,27 Millionen Amerikaner. Drei Prozent waren im werberelevanten Alter. «Law & Order: SVU» generierte im Anschluss ebenfalls drei Prozent bei insgesamt 4,56 Millionen Zuschauern. «Chicago PD» lag auf einem ähnlichen Niveau und zählte ab 22:00 Uhr 4,75 Millionen Fans (3%).

Beim kleinen Sender The CW sorgte «Arrow» für gute Quoten. Die neuste Folge konnte 2,75 Millionen Zuschauer für sich gewinnen. Der Zielgruppenwert lag bei drei Prozent. «Supernatural» präsentierte sich im Anschluss etwas schwächer, lag mit zwei Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und insgesamt 1,88 Millionen Zusehern aber auf einem zufriedenstellendem Niveau.

Kurz-URL: qmde.de/83467
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Er ist wieder da» wird Netflix-Originalnächster ArtikelDie Kritiker: «München Mord - Kein Mensch, kein Problem»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung