Quotencheck

«Gilmore Girls»

von

Die Kult-Serie wird derzeit beim kleinen Disney Channel wiederholt. Auch wenn dem Format jüngst etwas die Puste ausging, schämen braucht man sich für die gemessenen Ergebnisse nicht.

Lauren Graham, Alexis Bledel, Melissa McCarthy oder Keiko Agena – sie waren die Stars der ersten Jahre des neuen Jahrtausends. Über 150 Folgen von den «Gilmore Girls» wurden produziert, verteilt auf sieben Staffeln. Auch hier in Deutschland hat die US-Serie eine treue Fangemeinde, die dem Format nun auch zum kleinen Sender Disney Channel gefolgt ist. Der noch recht junge Free-TV-Sender hat die erste Staffel des Formats in den vergangenen Wochen am Sonntagabend gezeigt und damit recht ordentliche Einschaltquoten generiert. So holte der erste Doppelpack der Serie Anfang Juli im Schnitt 100.000 und 140.000 Zuschauer ab drei Jahren. Bei den Umworbenen kamen die «Gilmore Girls» auf 0,7 und 1,0 Prozent. In der zweiten Woche wurden diese Werte gar noch ausgebaut; es ging auf 1,1 und 1,3 Prozent Marktanteil nach oben. Die zweite Folge am 12. Juli hatte im Schnitt gar 0,18 Millionen Zuschauer.

In Woche drei stiegen die Werte weiter: 0,17 und 0,23 Millionen Fans der Serie wurden für den Disney Channel am 19. Juli gemessen. Bei den Umworbenen wurden durchschnittlich 1,2 und 1,6 Prozent Marktanteil eingefahren. Damit sollte der Sender aber auch so ziemlich den Gipfel erreicht haben. Eine Woche später blieben Reichweiten und Quoten auf konstant gutem Niveau, Anfang August wurden je 0,20 Millionen Zuschauer ab drei Jahren bei je 1,5 Prozent in der klassischen Zielgruppe gemessen.

Unerwartete Probleme kamen am zweiten August-Wochenende auf, als die Serie am 9. August um 20.15 Uhr nur noch 0,11 Millionen Fans begeisterte. Die zweite Folge ließ die Werte wieder steigen; auf 0,15 Millionen Zuseher ab drei Jahren. Mit 0,6 und 1,0 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten sahen die Ergebnisse etwas schwächer aus. Auf diesem Niveau pendelten sich die Quoten während der Ferien-Zeit dann in der Tat ein. Am 16. August kletterten die Werte noch einmal auf rund 190.000 Anhänger ab drei Jahren, eine weitere Woche später wurde dieser Wert noch einmal erreicht. Mit 1,0 und 1,2 Prozent Marktanteil lag die jeweils erfolgreicheren Ausgaben eines Abends oberhalb des Disney-Schnitts.

Zum Staffelfinale hin ging dem Format dann aber die Puste aus. Die letzten vier Folgen, gezeigt am 6. und 13. September, fielen deutlich unter die Normal-Werte. Zunächst schauten rund 80.000 und 130.000 Menschen ab drei Jahren. Die Quoten lagen somit bei schwachen 0,4 und 0,6 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Eine Woche später stiegen die Reichweiten wieder auf rund 110.000 und 120.000 Zuschauer – was aber nicht in besseren Marktanteilen mündete: 0,6 und 0,5 Prozent wurden ermittelt.

Unter dem Strich war die Wiederholung der Kult-Serie dennoch ein rechter Erfolg für den privaten Sender. Sonntags zwischen 20.15 und 22.00 Uhr schauten seit Anfang Juli im Schnitt 150.000 Menschen die 22-teilige erste Season. Dem Sender brachte dies 0,5 Prozent Marktanteil bei Allen ein. Bei den Umworbenen holte das Format rund 110.000 Zuseher, was einem Prozent Marktanteil entsprach.

Kurz-URL: qmde.de/80924
Finde ich...
super
schade
95 %
5 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Blochin»: Ich muss noch mal weg!nächster ArtikelRTL II wirft «Popstars» aus der Primetime

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung