US-Quoten

Emmy-Verleihung schwächer als 2014

von

Die Verleihung der Emmy Awards verlor im Vergleich zum Vorjahr zahlreiche Zuschauer. Eine NFL Football-Partie, die NBC zeitgleich übertrug, dürfte nicht ganz unschuldig daran gewesen sein.

Die Preisträger

Eine Übersicht mit allen Gewinnern der 67. Primetime Emmy Awards finden sie hier.
In diesem Jahr übertrug FOX die Verleihung der Emmy Awards. Dementsprechend übernahm auch ein FOX-Gesicht die Moderation der Gala. Andy Samberg, bekannt aus «Brooklyn Nine-Nine», führte durch die Sendung. 10,37 Millionen Amerikaner verfolgten nach ersten Hochrechnungen die diesjährige Preisverleihung. Damit lag man deutlich unter den Werten des Vorjahres. Damals strahlte NBC die Gala vor über 15 Millionen Zuschauern aus. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass die diesjährige Verleihung mit der Bekanntgabe der Final Ratings noch hochgestuft wird, doch an die Werte von 2014 wird FOX wohl dennoch nicht heran kommen.

NBC ist an den vergleichsweise geringen Emmy-Quoten nicht ganz unschuldig. Das Network übertrug zeitgleich das NFL Football-Spiel der Seattle Seahawks gegen die Green Bay Packers. Mit 19,84 Millionen Zuschauern ließ man die Preisverleihung ohne große Mühe hinter sich. Beim jungen Publikum kam man auf starke 22 Prozent, während die Emmys „nur“ neun Prozent der 18- bis 49-Jährigen für sich gewinnen konnten.

Angesichts dieser starken Konkurrenz hatten es die anderen Networks nicht leicht. CBS schlug sich zum Start in den Abend aber dennoch sehr achtbar. Das Newsmagazin «60 Minutes» erreichte 8,75 Millionen US-Bürger (5%). Auch eine neue Ausgabe von «Big Brother» konnte mit 6,77 Millionen Zusehern überzeugen. Fünf Prozent waren im werberelevanten Alter. Mit Wiederholungen von «Madam Secretary» und «CSI:Cyber» gingen ab 21:00 Uhr dann aber viele Zuschauer verloren. Die Politserie «Madam Secretary» bewegte nur noch 3,86 Millionen Menschen zum Einschalten. Ähnlich dürftig sah es für den inzwischen dritten «CSI»-Ableger aus: 3,42 Millionen US-Bürger sahen zu. Beide Formate generierten einen Zielgruppenmarktanteil von jeweils zwei Prozent.

ABC startete derweil mit einer alten Ausgabe der Clipshow «America's Funniest Home Videos» in den Abend, die von 3,69 Millionen Fans verfolgt wurde (3%). Im Anschluss wiederholte der Sender eine Doppelfolge seiner Märchenserie «Once Upon a Time». Die erste Episode des Abends kam auf 1,85 Millionen Zuschauer, die zweite Ausgabe konnte nur noch 1,54 Millionen Menschen für sich gewinnen. Am kommenden Sonntag wird das Format dann mit neuen Folgen auf die Bildschirme zurückkehren.

Kurz-URL: qmde.de/80911
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Drei Logos und ihre Geschichten nächster ArtikelSo sieht’s aus im neuen «Big Brother»-Haus
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung