Kino-News

«Star Wars»: Episode IX hat Regisseur

von

Von den Dinos zu den Jedi: Die neunte «Star Wars»-Episode stammt vom «Jurassic World»-Regisseur.

Anstehende «Star Wars»-Filme

  • «Star Wars –Das Erwachen der Macht» (Teil der großen Saga): 17. Dezember 2015
  • «Rogue One: A Star Wars Story» (Ablegerfilm): 15. Dezember 2016
  • «Star Wars –Episode VIII» (Teil der großen Saga): 25. Mai 2017
  • Titelloser Ablegerfilm über Han Solo
  • Titelloser Ablegerfilm über Boba Fett
Diesen Sommer lieferte Colin Trevorrow mit «Jurassic World» einen der erfolgreichsten Filme aller Zeiten ab. Weltweit spülte das Dino-Actionabenteuer mehr als 1,6 Milliarden Dollar in die Kassen von Universal Pictures. 2019 wird sich die Frage stellen, ob sich Trevorrow selbst überbieten kann: Wie der Disney-Konzern im Rahmen seiner eigenen Fan-Convention D23 Expo mitteilte, übernimmt Trevorrow die Regie beim noch titellosen neunten Teil der «Star Wars»-Saga. Somit tritt er in die Fußstapfen von J. J. Abrams, dessen Sci-Fi-Epos «Star Wars – Das Erwachen der Macht» diesen Dezember anläuft, sowie Rian Johnson, der voraussichtlich im Mai 2017 die achte Episode abliefern wird.

Kathleen Kennedy, die Präsidentin von Lucasfilm, beteuert, dass sie schon lange Fan von Trevorrow ist: „Er ist jemand, mit dem ich zusammenarbeiten will, seit ich [sein Debüt] «Journey of Love – Das wahre Abenteuer ist die Liebe» gesehen habe“, heißt es in einem Statement der Produzentin. Die Dreharbeiten werden erst in wenigen Jahren beginnen, doch bereits im Laufe dieses Jahres wird Trevorrow sich mit Lucasfilm-Künstlern und den weiteren «Star Wars»-Regisseuren treffen, um das Projekt zu besprechen.

Trevorrow kommentiert: „Das ist kein Job und auch keine Auftragsarbeit. Dies ist ein Platz am Lagerfeuer, an dem ich mich mit einer herausragenden Gruppe von Geschichtenerzählern, Filmemachern, Künstlern und Handwerkern umgebe. Wir haben die Ehre, neue Geschichten für eine nachwachsende Generation zu erzählen, die es verdient hat, dass sie das erhält, was wir bereits bekommen haben: Einen Mythos, denn sie ihr Eigen nennen können.“

Kurz-URL: qmde.de/80168
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDisney Channel: «Violetta» geht weiternächster ArtikelZu wenig Zuschauer: «Helena Fürst» hat ausgekämpft
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung