Quotennews

«Bachelorette» hält mit «Bachelor» nicht mit

von

Rund zwei Millionen Zuschauer weniger als noch im Winter. Einen Fehlstart legte Anna als Rosenverteilerin trotzdem nicht hin, die Quoten waren klar überdurchschnittlich.

Die erste Staffel

Schon 2004 zeigte RTL eine Staffel von «Die Bachelorette» im deutschen Fernsehen. Damals knüpfte die Show allerdings bei Weitem nicht an die Zuschauerzahlen der Variante mit männlichem Rosenverteiler an. Im Mittelpunkt stand die damals 27 Jahre alte Monica Ivancan, um die 25 Männer an der Côte d’Azur buhlten.
Bühne frei: Nach zehnjähriger Pause lässt RTL seit Mittwochabend wieder eine Frau zwischen zwanzig Kerlen auswählen. Wer erobert das Herz von Anna, einer 26 Jahre alten Musical-Darstellerin aus Marktoberdorf im Allgäu? ITV Studios Germany hat sieben Folgen der «Bachelorette» in Portugal gedreht. Zunächst drei Wochen lang läuft das Format mittwochs zur besten Sendezeit zweistündig. Der Auftakt jedoch verlief insgesamt klar schwächer als von den RTL-Chefs erhofft. 2,57 Millionen Menschen ab drei Jahren sahen im Schnitt zu. Im Gesamtmarkt ergab dies einen Marktanteil von mäßigen 10,3 Prozent.

Bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen kam die Kuppelsendung hingegen auf gute 15,8 Prozent Marktanteil – was besonders im Hinblick auf Sommershows des Jahres 2013 ein Erfolg ist. Das damals von RTL am Mittwoch gezeigte «Mama Mia» startete mit rund zwölf Prozent und rutschte dann schnell in den einstelligen Bereich ab. Aber: Luft nach oben besteht wohl noch.

Zum Vergleich: Die im Winter gezeigte und bis dato letzte Staffel des «Bachelors» startete an einem Mittwochabend vor mehr als viereinhalb Millionen Zuschauern ab drei Jahren. Bei den für die Werbeindustrie interessanten 14- bis 49-Jährigen generierte der damalige Junggeselle Christian 21,9 Prozent Marktanteil. Das Staffelfinale kam im März dann auf 21 Prozent und ebenfalls rund viereinhalb Millionen Zuschauer.

Stärker präsentierte sich nach 22.15 Uhr dann Steffen Hallaschkas «stern TV», das live aus Köln kam. Mit 2,63 Millionen Zusehern hatte das Magazin trotz späterer Sendezeit sogar ein paar Zuschauer mehr als die 20.15-Uhr-Produktion. Beim jungen Publikum belief sich die gemessene Quote auf 16,5 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71885
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Alles was zählt»: Kein neuer Quotenglanznächster ArtikelVOX-«Murder Club» erwischt schwächere Woche

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung