TV-News

Nach schlechten Quoten: RTL wirft «Schmidt» raus

von

Der nächste Fiction-Flop – und der könnte auch Auswirkungen auf die noch ausstehende Serie «Der Knastarzt» haben.

Unsere Kritik zu «Schmidt»

Mit «Schmidt» macht man die selben Fehler, die schon bei den drei Herbst-Neustarts auszumachen waren: Man erzählt altbackene Geschichten in altbackener Form, macht die Figuren zu facettenlosen Produkten optimierungsorientierter Marktforschung und offenbart ein ziemlich sonderbares, weil durchwegs von Klischeen besetztes Bild von Frauenaffinität.
Julian Miller
Wie zu erwarten war, hat sich RTL am Freitag entschieden, seine vergangene Woche neu gestartete Serie «Schmidt – Chaos auf Rezept» mit sofortiger Wirkung aus dem Programm zu nehmen. Die am Donnerstag gesendete zweite Episode des Formats fiel unter die Marke von zwei Millionen Gesamtzuschauern, bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen kam die Serie aus dem Hause Constantin Television nur auf 8,8 Prozent Marktanteil. Künftig wird RTL – und auch das war zu erwarten – gleich zwei Episoden von «Alarm für Cobra 11» am Donnerstag beiden. Beides übrigens nur Wiederholungen – und das eigentlich in einem Zeitraum, in dem viele Menschen auf Grund der kalten Temperaturen vor den Bildschirmen hängen.

Dies sagt einiges über den Zustand der deutschen Serie aus – denn «Schmidt» ist zwar einer der deutlichsten, aber bei Weitem nicht der einzige Fiction-Flop der jüngeren Vergangenheit. RTL hat bereits keinen seiner Herbststarts für eine zweite Staffel verlängert. Sowohl «Doc meets Dorf» als auch «Christine» und «Sekretärinnen» wurden nach Staffel eins eingestampft. Bei Sat.1 traf es unter anderem Projekte wie «Es kommt noch dicker», «Der Cop und der Snob» und «Auf Herz und Nieren».

Und beide Sender haben noch eine fertig produzierte Serie im Archiv liegen. Sat.1 sucht bereits seit geraumer Zeit einen Slot für die Krimiserie «Familie Undercover» (mit Susan Sideropoulos), RTL wollte «Der Knastarzt» ersten Planungen zufolge ab April am Donnerstag um 21.15 Uhr zeigen. Ob man angesichts des schlechten Abschneidens von «Schmidt» nun daran festhält, ist unklar. Wenn ja, dann steht das Projekt schon jetzt unter keinem guten Stern.

«Schmidt» jedenfalls gesellt sich zu anderen RTL-Formaten, die zuletzt sehr schnell aus dem Programm genommen wurden; unter anderem «Made in Germany» und «Die Zuschauer». Beide Formate hielten übrigens nur eine Folge lang durch. Die schon hergestellten weiteren sechs Folgen wird der Kölner Sender im Internet bei RTL Now anbieten, aber auch im TV zeigen. Ein Sendeplatz steht noch nicht fest – irgendwann in der Nacht wird sich aber schon eine Lücke finden.

Kurz-URL: qmde.de/69048
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Modern Family»nächster ArtikelOlympia torpediert «The Taste» und «Rake»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung