Rob Vegas

Das echte Fernsehen!?

von
Als YouTuber wird man immer wieder von den klassischen Journalisten gefragt: Wollen Sie denn nicht irgendwann ins richtige Fernsehen?

Warum nicht? Natürlich! Das richtige Fernsehen. Der große Sprung in die Flimmerkiste. Jeder Inhaber eines Angebots im Internet wird danach gefragt. Dahinter verbirgt sich der Gedanke, dass das Internet keine ernsthafte Konkurrenz zum Fernsehen darstellt. Nur gibt es heute AppleTV, Smartphones und ein Fernseher ohne Internetanschluss wirkt wie ein Relikt aus dem kalten Krieg.

Mittlerweile sehen wir einen bekannten Late Night Talker bei 500.000 Zuschauern auf «Sat.1» . Das ist immer noch eine halbe Million, doch diese Anzahl an Zuschauerm habe ich selbst schon mehrmals auf der Videoplattform YouTube erreicht. Sogar mehr als eine Million. Ohne Plakate in ganz Deutschland. Ohne Redaktion. Ohne Sender und vor allem ohne Geld. Niemand hat Millionen investiert und mich dafür unter Vertrag nehmen müssen. Immer öfter sprengen auch Kanalbetreiber aus Deutschland die Millionengrenze auf YouTube. Meist nur mit eigenen Musikvideos, doch die Million wird damit erreicht.



Im Internet entstehen die tollsten Ideen. Fürwahr ist die Umsetzung oft mehr eine Skizze, doch das Publikum liebt die Herangehensweise der Macher. Kleine Ideen werden mit noch weniger Mitteln groß inszeniert. Die Dekos zu den Studios stammen aus dem Baumarkt, das Wissen über die Produktion ist reines Scheitern an der Praxis und irgendwann entstehen bei YouTube Marken.
[[
NeoParadise]] auf «zdfNeo» kommt an diese Art und Weise Inhalt zu schaffen noch am ehesten ran. Und warum? Weil der Sender im Grunde unwichtig ist. Tobt euch da aus und gebt unserem alten «ZDF» ein wenig den Spirit aus dem Netz. Nur rechtfertigt das System auch hier nicht den enormen Aufwand für so wenig Zuschauer. Das könnten sie auch ohne Gage im Netz senden.

Mittlerweile kämpfen wir alle um Aufmerksamkeit. YouTube, Radio, Internet, Papier und Fernsehen. Es verteilt sich immer mehr. Selbst das Fernsehen muss nun immer günstiger produzieren. Die alten Hasen danken spürbar ab und Kerner existiert medial schon gar nicht mehr. Bestenfalls Leuchttürme zaubert uns noch das alte Fernsehen. Die Aufmerksamkeit allein hat es dagegen nicht mehr gepachtet.

Im Fernsehen hat man nun noch die Chance direkt nach den Tagesthemen gesendet zu werden. Das ist kostenlose Aufmerksamkeit. Ihre Fernbedinung ist im Gegensatz zu meiner Tastatur wunderbar limitiert. Sie haben gar nicht so viele Möglichkeiten und damit ist es auch einfacher für die Anbieter Masse zu erzeugen. TvTotal oder Schmidt? Im Netz dagegen müssen sie explizit suchen, stolpern, Empfehlungen bekommen. Vor allem ist ein Sofa weitaus bequemer als ihr Stuhl im Arbeitszimmer.

Und dennoch erzielen die jungen Leute auf YouTube ohne Produktionsgebäude schon mehr Zuschauer die Woche als der alte Mann auf «Sat.1» . Dieser Trend ist nicht mehr aufzuhalten.

Doch das Beste daran? Es sind unsere eigenen Ideen. Ohne Zensur. Eigener Anspruch. Eigene Kreativität. Keine Redaktion. Keine nervigen Promis. Kein Dschungelcamp-Niveau. Keine Werbung durch die Bild.

Halt kein Fernsehen. Wollen Sie denn nicht irgendwann ins richtige Internet?

Ihr

Rob Vegas

Kurz-URL: qmde.de/53983
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLiebes Jahr 2011,nächster Artikel«5 gegen Jauch» mit historischem Tief

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung