Forenecho

Peer verdienter Sieger?

von
Die Quotenmeter.de-Forumsteilnehmer über den neuen Dschungelkönig Peer Kusmagk und die Qualität der fünften Staffel vom RTL-Camp.

Am Samstagabend ging die fünfte Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» zu Ende, der 35-Jährige Peer Kusmagk ist Dschungelkönig 2011. Schon vor dem Finale wollten ihn viele Zuschauer als strahlenden Gewinner sehen, war er doch derjenige, der sich stets neutral und authentisch verhalten hat. Die Quotenmeter.de-Forumsteilnehmer sind einer Meinung: Peer ist verdienter Sieger. „Alles andere wäre auch echt nicht richtig gewesen“, freut sich TIMBO kurz nach der Verkündung. Auch TorianKel77 war mit dem Erstplatzierten zufrieden: „Am Ende die einzig vernünftige Wahl“. „Moral ist doch noch etwas wert in dieser Gesellschaft – wie schön“, so Forenuser JackieZ. „Peer wirkt auch jetzt noch am authentischsten und spult keine vorbereiteten Phrasen ab. Toller Typ“, findet auch Jimmie48. 16 Tage Dschungelcamp sind nun vergangen – das Fazit der fünften Runde fällt überwiegend positiv aus. „Ich bin schon gespannt wie die nächstes Jahr diese Staffel überbieten wollen“, scherzt Chris_23 in Hinblick auf die Streitereien mit Sarah Knappik. freiwald hätte gerne länger eingeschaltet: „Da fiebert man jeden Abend mit und dann ist es so schnell vorbei! Schade! So viel Emotionen hatte ich in fünf Jahren «Lost» nicht“, witzelt er.

Nach zahlreichen Glückwünschen fragt schorsch, ob jemand Peer kenne. Seiner Meinung nach waren „alle anderen Dschungelkönige und Königinnen bis jetzt bekannter“. Angelus sieht das anders: „Wo war denn bitte Desiree Nick vor dem Dschungel bekannter als Peer? Ihn habe ich wenigstens bei diesen ganzen Promi-Kommentaren immer mal wieder gesehen. Bei allen möglichen Shows. Ich kannte ihn da zwar nicht, aber habe ihn dadurch wiedererkannt. Desiree hatte ich vor dem Dschungel noch nie irgendwo gesehen und auch deren Namen noch nirgends gehört gehabt.“ „Das Finale an sich war etwas enttäuschend, aber viel mehr konnte man wohl auch nicht erwarten. Drei lange Dschungelprüfungen und ansonsten schade, dass man außer dem gemeinsamen Essen sonst keine Tageszusammenfassung hatte“, so Molino über das «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!»-Finale. „Ich hoffe sehr, dass Peer einen Fuß in die Medienwelt bekommt. Der erste Dschungelsieger, dem ich es so richtig von Herzen gönne. Genaugenommen hat er seinen Sieg am meisten Sarah zu verdanken – hätte es den Eklat nicht gegeben, wäre wohl alles anders gekommen. Eventuell hätte sogar Jay gewonnen – aber dank der Ghettofaust konnten wir ja hinter so manch eine Maske schauen“, fügt der Forumsteilnehmer hinzu.

„Ob die Staffel jetzt einen verdienten Sieger gefunden hat, kann man so eigentlich nicht sagen. Genauso finde ich es schwer zu beurteilen, ob beispielsweise Katy zu recht im Finale stand. Fest steht, dass Peer ein sympathischer König ist. Allerdings ist es auch nicht schwer zu glänzen, wenn man sich ansieht, wer mit Jay, Katy, Thomas, Indira und Mathieu noch bis zuletzt dabei war. Das waren doch fünf der unausstehlichsten Kandidaten, die das Dschungelcamp überhaupt je zu bieten hatte. Thomas war da vielleicht noch der normalste, denn Katy konnte heute auch nicht wirklich punkten. Man musste sich nur Peers Blicke ansehen, als sie sich über das Essen beschwerte. Unterm Strich hätte ich gerne eine Gitta Saxx, oder einen Froonck Matthee länger gesehen. Die waren ebenso wie Peer sympathisch. Für mich ist nicht nur aufgrund von Tofu-Gay-te Sarah die Königin der Herzen. Sie polarisierte und sie entlarvte den falschen Fuffziger Jay. Mit den anderen Teilnehmern verstand sie sich auch gut, soweit ich das sehe“, analysiert vicaddict die Staffel. „Die heutige Finalsendung war recht fad. Wie auch die letzten zwei Tage schon. Es bestätigt mein Gefühl einmal mehr, welches mich jedes Mal beschleicht. Mir wird es dann am Ende einfach zu lang und zäh. Zwei oder drei Tage weniger würden der Sache sicher auch nicht schlecht stehen“, meint der Forenuser weiter.

Cristóbal ist auf das Wiedersehen am Sonntagabend gespannt: „Ich hoffe, Sarah hat sich in der Zwischenzeit etwas sammeln und entspannen können, sodass sie souveräner mit den anderen umgehen kann, als es mitunter der Fall war. Irgendwie wünsche ich ihr schon, dass sie sich zum Abschluss noch mal von ihrer guten Seite zeigen kann und auch die Größe hat, für ihre kleinen und größeren Lügen um Entschuldigung zu bitten. Indira und Jay wünsche ich den medialen Todesstoß.“ „Es waren zwei Wochen Unterhaltung vom Feinsten. Und ich hoffe doch stark, dass Sonja und Dirk auch im Januar 2012 ihren Urschrei im Dschungel loslassen werden“, schreibt Hundejunge. Dass Jay nun nicht bei der Reunion-Show dabei sein wird, stößt vielen Forumsteilnehmern sauer auf: „Hätte mich auch sehr gewundert, wenn er sich diesmal dem Problem stellt. Ein sehr intriganter, feiger Mensch ohne Rückgrat“, stellt Fernsehfohlen fest. „Dass Jay nun definitiv nicht dabei ist, birgt aber auch die Gelegenheit, dass andere Beteiligte deutlichere Worte finden könnten, weil sie auf Anwesende keine Rücksicht nehmen müssten“, gibt CommanderNOH zu Bedenken.

Kurz-URL: qmde.de/47407
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Meine Familie bringt mich um»nächster ArtikelÄgypten verbietet Al-Dschasira

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung