US-Quoten

«SVU» findet zur alten Stärke zurück

von
Die NBC-Krimi-Serie erreichte am späten Mittwochabend tolle Einschaltquoten. Weniger gut lief es für zwei neue The CW-Formate, die schon bald wieder Geschichte sein werden.

In den vergangenen Jahren wurden viele Fehlentscheidungen beim US-Network NBC getroffen, darunter auch die Late-Night-Schiene mit Jay Leno um 22.00 Uhr. Die Absetzung der «Jay Leno Show» war zumindest für den Mittwochabend eine sehr gute Entscheidung. Die Krimi-Serie «Law & Order: SVU» erreichte 10,44 Millionen Zuschauer, dies entspricht – im Übrigen wie alle Konkurrenzformate – fünf Prozent Marktanteil bei den jungen Menschen. Zur selben Zeit sahen sich 4,63 Millionen Zuseher «Ugly Betty» bei ABC an, eine alte Folge von «CSI: New York» fand bei CBS 7,59 Millionen Zuschauer.

Zwischen 20.00 und 22.00 Uhr hatte NBC weniger Glück: Das Mediziner-Drama «Mercy» erreichte nur 5,43 Millionen Zuseher, danach kam die «Law & Order: SVU»-Wiederholung auf 5,75 Millionen Amerikaner. Beide Serien erzielten beim Kernpublikum vier Prozent Marktanteil. Der Konkurrent CBS schickte zunächst «Survivor: Heroes vs. Villians» ins Quotenrennen, das mit 10,93 Millionen Zuschauer und elf Prozent Marktanteil in der Zielgruppe den zweiten Tagesplatz erreichte. Danach kam eine aufgewärmte «Criminal Minds»-Episode auf 8,26 Millionen Zuseher, bei den 18- bis 49-Jährigen wurden sechs Prozent Marktanteil erreicht.

ABC eröffnete die Primetime mit der Wiederaufführung von «Modern Family» (Bild), jedoch sahen nur 5,90 Millionen Menschen zu. Im Anschluss schalteten 7,20 Millionen Zuschauer bei «The Middle» ein, beide Sitcoms kamen auf sechs und sieben Prozent Marktanteil. In der 21.00 Uhr-Stunde trumpfte «Modern Family» mit 9,05 Millionen Zuschauern und zehn Prozent Marktanteil in der Zielgruppe auf – das drittbeste Ergebnis am Mittwoch. Danach ging es allerdings rapide bergab: Die Sitcom «Cougar Town» war nur für 6,27 Millionen US-Bürger interessant, der Marktanteil der jungen Leute fiel auf sieben Prozent. Mit «Ugly Betty» gewann die Fernsehstation keinen Blumentopf, denn es wurden lediglich 4,63 Millionen und fünf Prozent Marktanteil bei den jungen Menschen generiert.

Der TV-Sender FOX fiel mit «Human Target» auf die Nase, da lediglich 6,76 Millionen Zuschauer die Serie sehen wollten. Mit einem Marktanteil von sechs Prozent in der Zielgruppe kann die Fernsehstation nicht zufrieden sein, denn mit dem nachfolgenden Programm wurden 19 Prozent erreicht. «American Idol» war für 21,00 Millionen Zuschauer von Bedeutung und sicherte sich in beiden Zuschauergruppen den ersten Platz.

Solide zeigte sich eine neue Ausgabe der Castingshow «America’s Next Top Model», die bei The CW ausgestrahlt wurde. Mit 3,04 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von vier Prozent bei den jungen Menschen können die Macher durchaus zufrieden sein. Richtig übel sah es danach für die zwei Sendungen «Fly Girl» und «High Society», die nur 1,22 Millionen beziehungsweise 0,91 Millionen Menschen anlockten. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern wurden nur ein Prozent Marktanteil gemessen.

Mehr zum Thema... Law & Order: SVU Modern Family
Kurz-URL: qmde.de/40975
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProduzenten verlassen «Private Practice»nächster Artikel360 Grad: Die Hoffnung für Oslo

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung