Fernsehfriedhof

Der Fernsehfriedhof: «Strip!»

von

Quotenmeter.de erinnert diesmal an eine Show voll nackter Peinlichkeiten mit Jürgen Drews.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir einem Format für alle, deren Hirn in der Unterhose hängt.

«Strip!» wurde am 04. Oktober 1999 bei RTL II geboren und entstand damit rund sieben Jahre nach dem Ende des Klassikers «Tutti Frutti». Wie schon beim Vorbild sollte dabei nicht die Erotik, sondern eher der Spaß im Vordergrund stehen. Dabei war jedoch das Konzept wesentlich einfacher als einst bei Hugo Egon Balder: Pro Sendung traten zwei Teams gegeneinander an, die entweder aus drei Frauen oder drei Männern bestanden. Diese mussten Fragen rund um das Thema Sex beantworten und so Punkte sammeln. Auf die Gewinner wartet am Ende der Show eine Reise, während die Verlierer im Studio die Hüllen fallen lassen mussten.

Als Moderator entschieden sich die Macher für den damals schon alternden Schlägersänger Jürgen Drews, der die Show in seiner für ihn typischen Aufdringlichkeit präsentierte. Immer wieder rannte er aufgeregt und schreiend durch das kleine Studio und sorgte dabei beim Zuschauer für mehr Momente des Fremdschämens als die unbeholfenen Strip-Einlagen der Kandidaten. Obendrein stellte er mit „Wieder alles im Griff“ auch den Titelsong für die Sendung, den er immer wieder unaufgefordert anstimmte. Als seine Assistentin tauchte seine Ehefrau Ramona erstmals im Fernsehen auf.

Die Show wurde zunächst mit zwei Ausgaben am späten Montagabend ausprobiert, bevor sie dann auf den Samstagabend um 22.00 Uhr verlegt wurde. Doch selbst den RTL II-Zuschauern war die Show wohl zu niveaulos und die Auftritte der Kandidaten zu peinlich, sodass die Produktion schnell wieder vom Bildschirm verschwand.

«Strip!» wurde am 11. Dezember 1999 beerdigt und erreichte ein Alter von zehn Folgen. Die Show hinterließ den Moderator Jürgen Drews, der sich seit dem immer wieder ins Fernsehen drängte. Sei es nun mit seiner eigenen Celebrity-Doku oder mit seiner permanenten Forderung ins Dschungel-Camp zu wollen. Ramona hingegen war kurzfristig die Buchstabenfee in der 9Live-Version des «Glücksrad» und spritze später im Fernsehen Milch aus ihrer Brust. Was für ein Paar.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Kurz-URL: qmde.de/34749
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDeutsche Grand Prix-Hoffnung bei Winfreynächster ArtikelFC Barcelona macht Sat.1 zum Quoten-König

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung