Primetime-Check

Dienstag, 28. Oktober 2008

von
Wie schlug sich der Sat.1-Film «Ich liebe den Mann meiner besten Freundin»? Außerdem: Die zweite Folge der ZDF-Doku «Die Deutschen».

7,19 Millionen Zuschauer führten die ARD-Soap «In aller Freundschaft» an die Spitze der Primetime-Charts – mit 22,7 Prozent Marktanteil beim Publikum ab drei Jahren gab es keinen Weg vorbei an der Sendung. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen lief es recht gut. Hier kam die auf dem regulären Sendeplatz um kurz nach 21.00 Uhr gezeigte Episode auf etwas mehr als zehn Prozent Marktanteil. Darüber kann «Dr. House» - der Gewinner der Charts in der Zielgruppe – nur lachen. 31,7 Prozent Marktanteil wurden gemessen, 4,12 Millionen Werberelevante verfolgten eine neue Episode der vierten Staffel. Insgesamt kam die US-Serie auf knapp 5,5 Millionen Zuseher.

«CSI: Miami» und «Psych» belegten die Plätze zwei und drei im Zielgruppen-Ranking. Der Sat.1-Film «Ich liebe den Mann meiner besten Freundin» musste sich mit Position fünf zufrieden geben, was allerdings sicher nicht schlecht ist. Die Produktion mit Doreen Jacobi holte 10,3 Prozent Marktanteil und lag somit leicht unterhalb des Senderschnitts. Insgesamt sahen 2,62 Millionen Bundesbürger zu. Im ZDF sorgte eine weitere Ausgabe der Doku «Die Deutschen» für Furore: Mit den Auftaktwerten vom Sonntag konnte Folge zwei nicht mithalten – 4,65 Millionen Zuseher sind aber dennoch ein Grund zur Freude. 14,5 Prozent Marktanteil holte die Produktion bei allen, genau zehn Prozent in der Zielgruppe.

VOX zeigte zur besten Sendezeit «Mein Restaurant», kann mit den erreichten 6,7 Prozent aber nicht wirklich zufrieden sein. Auch kabel eins fuhr nur mäßige Ergebnisse ein: Der Film «Der letzte Mohikaner» schlug sich mit 5,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf Senderschnitt-Niveau, was immerhin kein Grund zur Trauer ist. 1,35 Millionen Menschen ab drei Jahren verfolgten die Produktion. Alles andere als gut lief es am Dienstag für ProSieben: Zunächst versagte «Singing Bee» mit nur 8,8 Prozent Marktanteil, ehe sich der Dreierpack von «Switch Reloaded» mit zusammengerechnet rund neun Prozent ebenfalls nicht von seiner besten Seite zeigte.

Erfolgreich war RTL II mit seinen Dokus: «Zuhause im Glück» holte etwas mehr als zwei Millionen Zuschauer und 9,4 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten, «Die RTL II Schicksalsreportage» kam nach 22.15 Uhr sogar auf 10,5 Prozent beim wichtigen Publikum.

Die Tagesmarktanteile:
Insgesamt siegte am Dienstag die ARD mit 14 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Auf den weiteren Rängen folgten das ZDF (13,3 %), RTL (13 %) und Sat.1 mit starken 11,7 Prozent Marktanteil. ProSieben muss schmerzhafte 5,4 Prozent hinnehmen, VOX kam auf schwache 4,9 Prozent. RTL II wird siebter mit genau vier Prozent, kabel eins holt 3,6 Prozent.

Bei den Werberelevanten siegte RTL mit starken 19,3 Prozent vor Sat.1, das mit 11,7 Prozent Tagesmarktanteil voll und ganz überzeugte. ProSieben holte im Schnitt 10,2 Prozent, VOX kam auf 7,1 Prozent. Dahinter: Die ARD mit 6,4 Prozent und das ZDF sowie RTL II mit jeweils 6,4 Prozent Marktanteil. kabel eins kam im Schnitt auf 5,8 Prozent.

Mehr zum Thema... In aller Freundschaft
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/30661
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Der Hochzeitswalzer»nächster ArtikelBorris Brandt gründet neue Firma

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung