Hintergrund

«Zeit Verbrechen»: Reale Gänsehaut pur

von

Eine Gerichtsreporterin und der Leiter des Wissenresorts der ZEIT sprechen über wahre Verbrechen.

Kriminalfälle, Justizirrtümer oder ungeklärte Mordfälle: «Zeit Verbrechen» ist einer der beliebtesten Podcasts Deutschlands und erreicht häufig prominente Plätze in diversen Podcast-Charts. Bei Spotify hat es der True-Crime-Podcast sogar auf Platz der drei der meistgestreamtesten Podcasts im Jahr 2019 geschafft. Doch wer steckt hinter dem beliebten Format? Seit 2018 sprechen Sabine Rückert und ihr Kollege Andreas Sentker alle zwei Wochen über wahre Verbrechen. Sabine Rückert schrieb preisgekrönte Gerichtsreportagen und ist Expertin für Verbrechen und deren Bekämpfung. Sie gehört zur Chefredaktion der ZEIT und deckte bereits zwei Justizirrtümer auf. Ihr Kollege Andreas Sentker ist Leiter des Wissensresort der ZEIT und arbeitet seit 1992 als Wissenschaftsjournalist.

Der Podcast profitiert von den Erfahrungen der Gerichtsreporterin Sabine Rückert. Die realen Kriminalfälle, die im Podcast behandelt werden, lassen so manchem Zuschauer einen Schauer über den Rücken jagen. Immerhin geht es um Justizirrtümer, korrupte Polizisten und lügende Zeugen. Mit dem True-Crime-Podcast machen Rückert und Sentker so manchem Fernsehkrimi Konkurrenz. Während Sentker den Podcast moderiert, schildert uns Sabine Rückert ihre alten Fälle wieder.

Rückert hat in den vergangenen Jahren über unzählige Kriminalfälle berichtet und lässt diese im Podcast wieder aufleben. Obwohl der Podcast inhaltlich ganz klar eingegrenzt ist, sind die Themen der einzelnen Episoden dennoch breit gefächert. Neben Justizirrtümern und Morden wird so zum Beispiel auch von einer Familie berichtet, der vom Jugendamt das Kind entrissen wird oder von einem Hochstapler, der Millionen abkassiert hat. Der Hörer bekommt einen guten Einblick hinter die Kulissen, denn es wird viel über einzelne Instanzen und Gespräche gesprochen, die Rückert im Zuge ihrer Recherchen mit Tätern, Opfern, Zeugen sowie Verdächtigen führte.

Unvorstellbare Kriminalfälle lassen unseren Puls normalerweise nach oben treiben - wenn da nicht die beruhigende Stimme von Sabine Rückert wäre. Auf manchen Hörer mag ihre Stimme sogar fast schon einschläfernd wirken. Gut, dass Rückert nicht allein ist, sondern mit Andreas Sentker ein zweiter Protagonist in den Podcast mit eingebaut wurde. Dieser bringt eine Dynamik in den Dialog. In manchen Folgen kommen außerdem Gäste zu Wort. Man merkt dem Podcast an, dass er gescriptet ist und die Themen im Vorfeld durchbesprochen wurden. Der Faszination für diese wahren Kriminalfälle tut dies allerdings keinen Abbruch.

Zusammengefasst kann also sagen: «Zeit Verbrechen» ist ein Podcast mit hohem Suchtfaktor. Im zweiwöchentlichen Rhythmus erscheinen die Folgen auf Spotify, Deezer und Apple Podcasts. Der True-Crime-Podcast hat sicherlich zahlreiche Fans, die regelmäßig einschalten und immer wieder gespannt auf die nächste Ausgabe warten. Doch auch für Gelegenheits-Hörer ist der Podcast empfehlenswert, da die Episoden in sich abgeschlossen sind.

Mehr zum Thema... Podcast-Reviews Zeit Verbrechen
Kurz-URL: qmde.de/122497
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Helden der Nation» bei Disney+nächster ArtikelSeven.One Media und SportScheck planen gigantische Werbe-Kooperation
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung