Quotennews

Coronavirus-Special-Dreikampf: Elf Millionen Deutsche informieren sich

von

Gleich drei große Sender haben sich am Donnerstagabend über die Verbreitung des Virus in Deutschland informiert. Auch abseits der um 20.15 Uhr programmierten Specials liefen News am Donnerstag stark.

Drei Sender, drei Mal das gleiche Thema um 20.15 Uhr: Sowohl Das Erste als auch RTL und Sat.1 informierten die deutsche Bevölkerung am Donnerstag zur besten Fernsehzeit über die weitere Ausbreitung des Corona-Virus, an dem nach letzten Angaben in Deutschland inzwischen rund 2500 Menschen erkrankt sind. Die mit Abstand höchste Zuschauerzahl erreichte dabei wenig verwunderlich Das Erste. Ein «ARD-extra» kam auf 6,54 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die ermittelte Quote lag bei 20,1 Prozent. Zudem war die rund 20 Minuten lange Sendung mit 17,4 Prozent Marktanteil das Format mit der besten Quote bei den 14- bis 49-Jährigen am ganzen Das-Erste-Donnerstag.

Ebenfalls recht gefragt war das «RTL Aktuell Spezial» ab 20.15 Uhr. Die 20 Minuten lange Sendung informierte im Schnitt 3,14 Millionen Menschen – auch hier fand man großen Anklang bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. Die Quote lag bei überdurchschnittlichen 16,6 Prozent. Ein 15 Minuten langes Special der «Sat.1 Nachrichten» mit Marc Bator bildete derweil das Schlusslicht. Die 20.15-Uhr-Sendung aus Berlin holte bei den 14- bis 49-Jährigen nur 6,6 Prozent Marktanteil. 1,31 Millionen Menschen schauten zu – ein Indiz dafür, dass der Sender an seinem Informationsimage arbeiten muss. Insgesamt erreichten die verschiedenen News-Specials also knapp elf Millionen Zuschauer.

Allgemein übrigens waren die Hauptnachrichten der großen Sender am Donnerstag wieder stark nachgefragt. 5,40 Millionen Menschen sahen ab 22 Uhr das «heute-journal» im ZDF, hier wurden gute 20,8 Prozent Marktanteil ermittelt. Die «Tagesthemen» um 22.35 Uhr informierten rund 2,65 Millionen Menschen (13%), die «Tagesschau» um 20 Uhr kam allein im Ersten schon auf 5,34 Millionen Seher (17,5%).

«RTL Aktuell» punktete ab 18.45 Uhr mit 19,4 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen, die Gesamtreichweite der RTL-Hauptnachrichten belief sich am Donnerstag auf rund 3,7 Millionen Bundesbürger. Die Live-Pressekonferenz von Angela Merkel und Markus Söder sahen ab 21 Uhr beim Nachrichtensender n-tv im Schnitt 0,94 Millionen Bundesbürger. Das entsprach drei Prozent des Marktanteils insgesamt.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/116658
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel#GNTM gewinnt fast 200.000 Zuschauer hinzunächster ArtikelUnter fünf Prozent: Schwacher Donnerstag für «Big Brother» und «Marco Schreyl»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung