Primetime-Check

Mittwoch, 4. März 2020

von

Wie schlug sich «Das große Promibacken» in Sat.1? Punktete das ZDF mit einem «Bares für Rares»-Special?

Das Erste dominierte mit dem DFB-Pokal-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und SV Werder Bremen die Primetime. 5,70 Millionen Menschen verfolgten die Partie, die auf 20,3 Prozent Marktanteil kam. Bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte man sich mit 1,42 Millionen Zusehern allerdings nur den zweiten Platz, dennoch fuhr man fantastische 16,3 Prozent Marktanteil ein. In der Halbzeitpause erreichten die «Tagesthemen» 5,50 Millionen Zuschauer, die Marktanteile lagen bei 18,2 Prozent bei allen sowie bei 13,3 Prozent beim jungen Publikum. Die Vor-, Zwischen- und Nachberichte der «Sportschau» unterhielten 3,57 Millionen Zuschauer und führten zu 14,3 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte man sich 10,9 Prozent Marktanteil.

Mit 2,59 Millionen Zuschauern war das Finale von «Der Bachelor» kein Überflieger. Beim jungen Publikum sicherte sich RTL mit 1,48 Millionen Zuschauern und 15,9 Prozent Marktanteil den ersten Platz in der Primetime. Danach holte «Stern TV» 1,68 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe konnte man die vorgelegten 15,9 Prozent prima halten. In Sat.1 kam «Das große Promibacken» immerhin auf 1,70 Millionen Zuschauer, mit acht Prozent Marktanteil lag die Sendung auf Sat.1-Schnitt.

Das ZDF wiederholte ein «Bares für Rares»-Special aus dem Sommer 2018, das auf 3,96 Millionen Zuschauer kam. Mit dem «heute journal» sank die Reichweite auf 3,74 Millionen, der Marktanteil kletterte von 12,8 auf 13,2 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen machte man gegen König Fußball mit 5,6 und 6,5 Prozent eine gute Figur. Ab 22.20 Uhr setzte man auf «Stubbe – Tod auf der Insel», der nur noch auf vier Prozent kam. 2,38 Millionen Zuschauer wurden ab drei Jahren ermittelt, der Marktanteil lag bei soliden 12,7 Prozent.

Das Finale von «Das Ding des Jahres» erzielte lediglich 1,24 Millionen Zuschauer. Mit 0,81 Millionen Umworbenen sicherte sich ProSieben mäßige 8,9 Prozent. Unterdessen erzielte Kabel Eins mit «Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels» starke 7,6 Prozent. Insgesamt schalteten 1,67 Millionen Menschen ein. Drei Folgen von «Law & Order: SVU» führten bei VOX zu 1,11, 1,08 und 0,91 Millionen Zuschauer, die Marktanteile lagen bei den Umworbenen bei 4,0, 4,4 und 5,1 Prozent.

Der TV-Sender RTLZWEI startete mit zwei «Teenie-Mütter – Wenn Kinder Kinder kriegen»-Folgen in den Abend. 0,85 und 0,69 Millionen Menschen schalteten ein, in der Zielgruppe verbuchte der Grünwalder Sender 5,7 und 3,8 Prozent mit «Babys! Kleines Wunder – Großes Glück» musste man sich mit schlechten 2,9 Prozent Marktanteil zufrieden geben. Die Gesamtreichweite betrug 0,51 Millionen Zuschauer.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/116394
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜberraschendes «Bachelor»-Finale mit Quotensprung trotz Fußballnächster ArtikelDFB-Pokal ohne Bayern unter sechs statt acht Millionen Zuschauern
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung