Quotennews

Auf und ab: Murots Murmeltier-«Tatort»

von   |  5 Kommentare

Felix Murot erlebte am Sonntagabend im «Tatort» eine Zeitschleife, und das begeisterte sowohl Jung als auch Alt. Im Vergleich zum vorherigen Murot-Fall lief es aber in einer Altersgruppe besser als in der anderen ...

Am Sonntagabend zeigte Das Erste zur besten Sendezeit nach längerer Pause wieder einen «Tatort» mit Felix Murot – und Teile des Gesamtpublikums gingen über die Wartezeit verloren. «Murot und das Murmeltier» unterhielt ab 20.15 Uhr 6,88 Millionen Krimifans, somit standen 19,4 Prozent Marktanteil auf dem Zettel. Dieses Ergebnis liegt zwar sehr weit über dem Senderschnitt, allerdings brachte es der vorherige Murot-«Tatort», «Es lebe der Tod», am 20. November 2016 noch auf 8,82 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und 23,6 Prozent Marktanteil.

Während dieses Mal dem hessischen Ermittler also insgesamt weniger Menschen zugesehen haben, ging es bei den 14- bis 49-Jährigen für ihn aufwärts: Im Herbst 2016 standen 2,68 Millionen Jüngere auf der Rechnung. Das bedeutete beeindruckende 19,4 Prozent Marktanteil. Diesen Sonntagabend wurden zwar nur 2,38 Millionen 14- bis 49-Jährige notiert, allerdings fiel die TV-Frequentierung diesen Sonntagabend auch geringer aus. Ergo: Der Marktanteil stieg an. Der Zeitschleifenkrimi kam auf umwerfende 20,4 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum.

So oder so: Bei Jung und Alt gab es keine Sendung, die mehr Menschen erreichte als der neue «Tatort». Im Anschluss sank «Anne Will» auf unterdurchschnittliche Zahlen: 3,06 Millionen Wissbegierige führten den Polit-Talk zu passablen 11,1 Prozent Marktanteil. 0,50 Millionen Jüngere mündeten ab 21.45 Uhr indes zu einer mäßigen Quote in der Höhe von 5,6 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/107314
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie geht’s weiter mit Murot?nächster ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 17. Februar 2019
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
18.02.2019 13:05 Uhr 1
Mir hat's gefallen, auch wenn ich sonst kein Tatort schaue.
P-Joker
18.02.2019 13:11 Uhr 2
Diese schwachsinnigen Murot-Tatorte schaue ich schon lange nicht mehr!
Neo
18.02.2019 17:36 Uhr 3
Ewig auf den Film gewartet und nicht enttäuscht worden. Ist bei solchen Zeitschleifen ja oftmals ein Problem, aber hier hat alles gepasst. Durch und durch unterhaltsam. <3
Wolfsgesicht
18.02.2019 23:37 Uhr 4
Im drei??? Forum sind alle durchgedreht weil ein Sprecher der drei (Peter / Jens Wawrczeck) mitgespielt hat :D
magister wigbold
20.02.2019 11:56 Uhr 5
Stark!
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung