Vermischtes

Serien für alle: YouTube schaltet Premium-Content frei

von

Die Videoplattform ändert die Taktik hinter ihrem Bezahlservice: 2019 werden alle eigenproduzierten Serien von YouTube Premium nicht weiter hinter einer Paywall versteckt.

Es hat etwas von Kapitulation: Nur kurze Zeit, nachdem der Video-on-Demand-Service YouTube Red in YouTube Premium umbenannt und global zugänglich gemacht wurde, teilt YouTube einen entscheidenden Strategiewechsel mit. Bislang versuchte die Google-Tochter, die monatliche YouTube-Premium-Gebühr unter anderem damit schmackhaft zu machen, dass Nutzerinnen und Nutzer so sämtliche YouTube-Inhalte ohne Werbung abrufen können und zudem an exklusive Eigenproduktionen gelangen. Zu den derzeit allein über YouTube Premium abrufbaren Formaten gehören die «Karate Kid»-Fortsetzung «Cobra Kai» und die Science-Fiction-Serie «Origin». Aber bereits 2019 wird dies anders aussehen.

Kommendes Jahr wird YouTube nämlich nach und nach sämtliche bisherigen sowie alle kommenden Eigenproduktionen nicht weiter hinter der Bezahlschranke verstecken: Dann können alle YouTube-Nutzerinnen und -Nutzer die ursprünglich exklusiv für YouTube Premium gedachten Formate beim "normalen" YouTube abrufen – dort jedoch mit Werbung. Unklar ist aktuell nur, wie YouTube die Freischaltung seiner Exklusivserien staffeln wird – dahingehend widersprechen sich die US-Portale 'Business Insider' und 'Variety'. Momentan steht die Überlegung im Raum, dass etwa die zweite «Cobra Kai»-Staffel erst mit einigen Monaten Verzögerung nach der Premiere bei YouTube Premium auch über den konventionellen YouTube-Dienst erreichbar sein wird.

So oder so ist es eine kleine Kapitulationserklärung seitens YouTube im Krieg der Streamingdienste: YouTube Premium wird nach diesem Strategiewechsel in erster Linie als gegen Bezahlung erhältliche YouTube-Nutzeroberfläche mit mehr Funktionen und ohne Werbung positioniert – und nicht weiter als VOD-Plattform inklusive werbefreiem YouTube. Den direkten Wettstreit mit Netflix, Amazon, Hulu und Konsorten sucht Google vorerst nicht mehr. Die Vermutung liegt nahe, dass YouTube mit den Zahlen der abgeschlossenen Premium-Abos nicht zufrieden ist – offiziell rührt der Strategiewechsel aber daher, dass YouTube seine Markenpositionierung nicht verwässern möchte. Und genau das hätte durch die bisherige YouTube-Premium-Strategie gedroht.

Kurz-URL: qmde.de/105532
Finde ich...
super
schade
96 %
4 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHR-Sportredaktion braucht einen neuen Leiternächster Artikel«Skylines»: Netflix dreht Hip-Hop-Drama
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung