3 Quotengeheimnisse

Das Wiederholungs-Wunder

von   |  1 Kommentar

Re-Runs schaden den Quoten nicht – vor allem nicht, wenn es um kleinere Sender oder erneute Aufführungen von (Kult)-Krimis geht.

Sogar 3Sat punktet


Des deutschen liebstes Kind: Der Grill? Das Auto? Oder aber der Krimi. Ein guter Kriminalfall geht quasi immer, auch wenn er schon diverse Male zuvor gezeigt wurde. In der zurückliegenden Woche holte sogar 3Sat mit einem Re-Run atemberaubende Werte. Am Dienstagabend um 20.15 Uhr überholte der Kanal mit «Die Toten vom Schwarzwald» im Gesamtmarkt ProSieben, RTL II, VOX und kabel eins – produziert wurde besagter Thriller 2009, 2010 wurde er erstmals im ZDF ausgestrahlt. 7,06 Millionen Menschen (20,8%) sahen damals die TV-Premiere des Stoffes.

Schwacher «Tatort», starkes ZDFneo


Am vergangenen Sonntag lief im Ersten eine ungewohnt schwache «Tatort»-Wiederholung – weniger als vier Millionen Menschen schauten zu. Dafür drehte ZDFneo auf. Der digitale Sender wiederholt sonntags ab 20.15 Uhr gleich mehrere alte Krimifolgen, im konkreten Fall zum Beispiel «Marie Brand und das mörderische Vergessen»: Mit im Schnitt 1,92 Millionen Zuschauern holte der Sender das beste Ergebnis auf diesem Sendeplatz aller Zeiten. Die Quote im Gesamtmarkt betrug wahrlich herausragende 6,9 Prozent. Ebenfalls stark schnitt auch der ab 21.45 Uhr wiederholte Krimi «Eine unbeliebte Frau» ab; 5,2 Prozent Marktanteil wurden erzielt, insgesamt schauten noch 1,22 Millionen Leute zu.

Nitro räumt mit alten Krimis ab


Dass Krimi-Re-Runs ziehen, ist übrigens kein Phänomen, das nur ausschließlich, wie werbefrei sendenden öffentlich-rechtlichen Sender zur Primetime betrifft. Auch Nitro und RTLplus punkteten zuletzt wieder mit alten Serienepisoden. So erreichten mehrere alte «Alarm für Cobra 11»-Folgen am Montagabend sehr schöne Zuschauerzahlen. Bis zu 0,43 Millionen Menschen (22.10-Uhr-Folge) schalteten ein. Interessant: Auch eine Wiederholung der Wiederholung ab null Uhr kam noch auf starke rund 350.000 Zuschauer. Bei RTLplus stiegen am Dienstag die Zuschauerzahlen bei Re-Runs von «Im Namen des Gesetzes» sogar auf bis zu 0,47 Millionen. Wieder erkennbar: Die Top-Werte wurden am späten Abend erzielt, hier etwa ab 22.50 Uhr. Ab kurz nach 21 Uhr hatte die alte RTL-Produktion nur etwas mehr als 300.000 Fans erreicht.

Kurz-URL: qmde.de/102564
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Time Bandits»: Apple entwickelt Serienadaption nächster ArtikelDie glorreichen 6 – Kritikerflops, die wir lieben (Teil V)
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
troubled
30.07.2018 12:13 Uhr 1
Wäre jetzt natürlich noch interessant zu wissen, wie viele Zuschauer den Krimi auf 3Sat verfolgt haben.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung