Quotencheck

«Volle Kanne»

von

Beim Gesamtpublikum beliebt, von den Jüngeren verschmäht: «Volle Kanne» wird in diesem Jahr volljährig. Wir blicken auf die Quoten des morgendlichen ZDF-Magazins.

Darf man «Volle Kanne»  schon als TV-Institution bezeichnen? Am 30. August wird das späte Frühstücksfernsehen volljährig. Seit nunmehr 18 Jahren erreicht das Servicemagazin des ZDF jeden Morgen um 9.05 Uhr das Publikum – in einer Zeit, in der die Halbwertszeit von Fernsehsendungen augenscheinlich immer kürzer wird, ist das ein beachtliches Alter. Einst ging die Sendung mit dem Namen «Volle Kanne, Susanne» an den Start – angelehnt an die damalige Moderatorin Susanne Stichler. Zwei Jahre später ging man zu «Volle Kanne - Service täglich»  über und hat diesen Namen bis heute beibehalten. Wir blicken heute auf die Quoten des morgendlichen Magazins in den vergangenen Monaten.

«Volle Kanne» erfreute sich in den vergangenen Monaten – wir nehmen die Quoten seit Anfang Mai in den Blick – durchaus regem Interesse, auch wenn die Sommermonate ihre Spuren auch beim Morgenprogramm hinterlassen haben. Im Mai schalteten im Schnitt noch 0,70 Millionen Zuschauer ein, im Juni waren es nur noch 0,64 Millionen. Der Monatswechsel markiert für «Volle Kanne» bei den Marktanteilen trotz der moderaten Reichweitenverluste einen tiefen Einschnitt: zwischen dem 31. Mai und 2. Juni verbuchte das Format mit 16,9, 16,6 und 16,0 Prozent mit die besten Werte der vergangenen beiden Monate. Doch am darauffolgenden Montag stürzte «Volle Kanne» auf 11,8 Prozent ab und erholte sich davon vorerst nicht. Vor dem Sturz erzielte die Sendung im Schnitt 15 Prozent Marktanteil, danach standen nur noch 13,3 Prozent zu Buche.

«Volle Kanne» kann von Glück sprechen, dass dieser Quotenrückgang nicht auch bei den 14- bis 49-Jährigen einsetzte, da man in dieser Zielgruppe sowieso keine Bäume ausriss. Zwar gelingt es dem Magazin ab und zu, den Senderschnitt bei den 14- bis 49-Jährigen zu erreichen – teilweise mit bis zu 6,5 Prozent Marktanteil. Jedoch stehen in aller Regel deutlich schwächere Werte zu Buche, im schlimmsten Falle ging es vor zwei Wochen sogar mal auf 2,1 Prozent hinab. Das junge Publikum ist bei «Volle Kanne» letztlich eine Minderheit: gerade mal neun Prozent der Zuschauer sind im Schnitt zwischen 14 und 49 Jahre alt. Zugegebenermaßen ist der Programmplatz kein Magnet für Zuschauer dieses Alters, die sich in aller Regel um 9 Uhr in der Schule, in der Universität oder auf der Arbeit befinden. Nichtsdestotrotz ist in der TV-Landschaft um diese Uhrzeit zumindest größeres Potenzial vorhanden, sonst stünden bei den 14- bis 49-Jährigen im Schnitt nicht nur vier Prozent Marktanteil auf dem Papier.

An den stärksten Tagen erreichte «Volle Kanne»  in den vergangenen beiden Monaten immerhin bis zu 120.000 junge Zuschauer – insgesamt langte es bis zu 0,83 Millionen. An den weniger glücklichen Tagen erreichte das ZDF-Morgenmagazin im schlimmsten Falle nur 0,55 Millionen Zuschauer, bei den 14- bis 49-Jährigen fällt die Reichweite in seltenen Fällen sogar kurz vor den messbaren Bereich: am 22. Juni schalteten gerade mal 30.000 junge Interessierte ein.

Das Interesse an «Volle Kanne» verteilt sich übrigens ziemlich gleichmäßig über die Woche. Freitags schalten derzeit im Schnitt am meisten Zuschauer ein – 0,70 Millionen. Montags und donnerstags ist das Publikum mit 0,63 und 0,64 Millionen etwas abgeneigter. Die höchsten Marktanteile verbucht «Volle Kanne» derweil am Mittwoch: 14,7 Prozent generierte das Magazin im Mai und Juni durchschnittlich. Den jüngeren Zuschauern scheint der Wochentag derweil recht egal: fast durchweg schalten 60.000 in diesem Alter ein. Nur montags sind es im Mittel 70.000, was sich auch im höchsten Marktanteil der Woche äußert: 4,4 Prozent.

Im Schnitt erreichte «Volle Kanne» in den vergangenen beiden Monaten 0,67 Millionen Zuschauer ab drei sowie 0,06 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren. In der Tendenz wiesen diese Zahlen einen Abwärtstrend auf, was sich auf das Sommerloch zurückführen lässt – also noch kein Grund zur Sorge. Mit durchschnittlich 14,3 Prozent Marktanteil lag «Volle Kanne» deutlich über dem ZDF-Senderschnitt, der zuletzt bei 13,2 Prozent lag. Nur bei den 14- bis 49-Jährigen läuft es mit 4,0 Prozent nicht rund – das ZDF holte im Juni 6,6 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/94243
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Tatort», «Fifty Shades» und «Rogue One»: Die Gewinner des ersten Halbjahresnächster ArtikelAugust wird zum «Ninja Warrior»-Monat
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung